Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
„Weniger Unfälle, weniger Lärm“

Verkehrsminister bei Spatenstich an der B 241 „Weniger Unfälle, weniger Lärm“

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich hat Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) auf seiner Sommerreise den Beginn der Verlegung der Bundesstraße 241 zwischen Bollensen und Volpriehausen markiert. Der neue, 4,7 Kilometer lange Streckenabschnitt soll bis Mai 2022 fertig sein.

Voriger Artikel
Hoher Schaden bei Auffahrunfall
Nächster Artikel
Frau ersticht Ehemann und stirbt selbst

Mit dem Besuch von Verkehrsminister Olaf Lies haben die Bauarbeiten offiziell begonnen.

Quelle: CR (Symbolbild)

Volpriehausen. Die Verlegung habe zwei wesentliche Ziele, erklärte Lies: "Zum einen entschärfen wir die unfallträchtige Verkehrssituation auf der kurvenreichen Strecke hier vor Ort. Zum anderen wird der Verkehr neben die Bahntrasse verlegt, und somit werden die Ortskerne Gierswalde und Volpriehausen vom Durchgangsverkehr entlastet.Für die Bewohner bedeutet das eine deutlich verbesserte Verkehrssicherheit, weniger Verkehrslärm und sauberere Luft."

Die Kosten für den Neubau der B 241 zwischen Bollensen und Volpriehausen kostet 32,8 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Als letzte Baumaßnahme für die B 241 ist die Ortsumgehung Uslar vorgesehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl