Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtsmarkt in Nörten-Hardenberg

Crêpes aus Bondoufle Weihnachtsmarkt in Nörten-Hardenberg

Mit einer musikalischen Advents-Andacht ist am Freitagabend im Altdorf Nörten-Hardenberg der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Zum Auftakt am Sonnabend begrüßte Bürgermeisterin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) auch Freunde aus Bondoufle.

Voriger Artikel
Altes Kreuz in Northeim rekonstruiert
Nächster Artikel
Durchsuchung nach Festnahme dreier Diebe in Northeim
Quelle: Heller

Nörten-Hardenberg. Gleich im Eingangsbereich nahe der Langen Straße boten die Gäste aus Nörtens französischer Partnerstadt Maronen und Crêpes feil - letztgenannte hergestellt ausschließlich aus importierten Zutaten, "sogar das Mehl kommt aus Frankreich, weil es anders schmecken soll", berichtet Gemeinderatsmitglied Anneli Rodemann-Sommer (CDU), neben Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Kopka (SPD) Hauptorganisatorin des Weihnachtsmarktes.

 

Vereine und örtliche Institutionen hatten auf dem historischen Marktplatz ihre Stände aufgebaut. "Wir haben in diesem Jahr zwei neue Holzbuden", berichten die Organisatoren mit einem Anflug von Stolz. Deren Bau hätten die Vereine tatkräftig unterstützt. "Die können wir jetzt Standbetreibern zur Verfügung stellen", sagt Rodemann-Sommer.

 

Eine der Attraktionen neben Essens- und Getränkeständen, Dosenwerfen, selbst gefertigten Geschenkartikeln und Hundezubehör auf dem Platz hinter dem Ratskeller war in diesem Jahr das nostalgische Kinderkarussell - gesponsert durch die Werbegemeinschaft. Am zweitägigen Programm des Weihnachtsmarktes waren zwölf Chöre, eine Kita-Theatertruppe, Posaunenchor und Spielmannszug beteiligt. Zehn Prozent des Erlöses sollen in einen wohltätigen Zweck fließen. "Die Vereine entscheiden, was wir damit unterstützen", sagt Kopke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016