Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Wettstuhl steht jetzt im Museum

„Wetten, dass...?“-Kandidat bei Übergabe Wettstuhl steht jetzt im Museum

Detlev Jarchow aus Wolbrechtshausen ist dem deutschen TV-Publikum als Ohrenwackler bekannt. 2014 trat er als Wettkandidat in der ZDF-Show „Wetten, dass...?“ an - ohrenwackelnd hat er auf einem Stuhl sitzend Wörter gemorst. Jetzt hat Jarchow den Stuhl dem Deutschen Stuhlmuseum vermacht.

Voriger Artikel
Sattelzug kommt von Bundesstraße ab
Nächster Artikel
Flächenbrand bei Sultmer Burg

Museumsreif: Stuhl.

Quelle: r

Wolbrechtshausen/Bad Münden. Das Wettutensil, auf dem der Wolbrechtshäuser in der Sendung mit Moderator Markus Lanz Platz genommen hatte, fertigte Jarchow in der eigenen Werkstatt an. Es handle sich um einen massiven Kiefernstuhl von 1969, den er eigens für den Auftritt im Oktober 2014 in Düsseldorf umbebaut habe, so Jarchow. Der Stuhl hat eine Halterung für den Kopf, „um das regelwidrige Wackeln desselben zu unterbinden und ein Lämpchen, über Angelschnur und -haken verdrahtet mit seinen Ohren, die den Impuls zum Leuchten gaben“, so schrieb das Tageblatt damals.

Bülent Ceylan, Horst Lichter, Markus Lanz, Cindy aus Marzahn, Hannelore Kraft und Rafael van der Vaart den Wettstuhl hätten den Stuhl signiert. Jetzt stellte Ohrenwackler Jarchow den Stuhl dem Deutschen Stuhlmuseum als Exponat zur Verfügung. Am Wochenende übergab Jarchow zusammen mit seiner Frau Michaela den Stuhl an Ausstellungsleiter Herbert Kowalzik. Im Deutschen Stuhlmuseum in dem Bad Mündener Stadtteil Eimbeckshausen wurde die Dauerausstellung über ein Jahr lang umgebaut und jetzt mit einer Feier wieder eröffnet. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung