Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Musizieren ist Mannschaftssport“

Workshop beim Spielmanns- und Fanfarenzug Lindau „Musizieren ist Mannschaftssport“

Ordentlich was auf die Ohren hat es in der Lindauer Mehrzweckhalle gegeben. Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde hat der Spielmanns- und Fanfarenzug hier einen Musikworkshop angeboten, bei dem interessierte Kinder die verschiedenen Instrumente ausprobiert haben.

Voriger Artikel
Einbruchserie in Northeim aufgeklärt
Nächster Artikel
„So schöne und dabei so einfache Spiele von früher“

Trompetenklänge in der Mehrzweckhalle: Mitglieder des Spielmanns- und Fanfarenzuges Lindau zeigten Kindern, wie Instrumente funktionieren.

Quelle: Niklas Richter

Katlenburg-Lindau. Die anwesenden Kinder aus Lindau hatten hierbei nicht nur Gelegenheit, den Mitgliedern des Spielmanns- und Fanfarenzuges Fragen zu stellen. Sie konnten sich auch eigens an Trommel, Trompete und Co. ausprobieren. Wolfgang Kühne, Ausbilder beim Spielmanns- und Fanfarenzug Lindau, sprach einige Worte zur Begrüßung, und legte den Kindern dabei nahe, das Musizieren mit einem Mannschaftssport gleichzusetzen sei. „Wenn man nicht regelmäßig zum Üben erscheint, kann man das Instrument auch nicht richtig lernen“, appellierte er an die fünf Kinder, die gespannt den Jugendlichen beim Spielen der Instrumente auf die Finger schauten.

Als es endlich soweit war und sich die Mitglieder mit ihren Instrumenten in der Halle verteilt hatten, stürmten die Kinder als erstes auf die Trommeln zu. Maximilian Wolf und Timo Lux, die beide Trommeln im Spielmanns- und Fanfarenzug Lindau spielen, erklärten den Kindern, wie man die sogenannten Drumsticks hält. Lena, Devin und Adrian hörten gespannt zu und waren erstaunt, als sie selber trommeln durften. „Das macht Spaß“, waren sich die drei siebenjährigen Lindauer einig.

Im Anschluss an das Trommeln probierte sich Devin an der Posaune, während Lena das Spielen auf der Trompete versuchte. „Trommeln ist einfacher“, so die Siebenjährige.

Highlight für alle Kinder war jedoch das Sousaphon. Das Instrument, welches einer Tuba ähnlich sieht, war weitaus größer als die Kinder, was sie jedoch nicht abschreckte. Mutig nahmen sie nacheinander das Instrument auf ihre Schultern. Maximilian Germerott, der dieses Instrument beim Spielmanns- und Fanfarenzug Lindau spielt, freute sich über das Interesse der Kinder und half ihnen, das große Instrument zu halten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“