Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Einbrecher vergewaltigt 80-Jährige

24-Jähriger legt Geständnis ab Einbrecher vergewaltigt 80-Jährige

Er ist erst 24 und vielfach vorbestraft. Als Heranwachsender ist er gar dreimal ins Jugendgefängnis eingebrochen. Jetzt drohen ihm viele Jahre Erwachsenen-Knast. Er hat gestanden, bei einer 80 Jahre alten Frau eingebrochen zu sein und die alte Dame dabei gewürgt und vergewaltigt zu haben.

Voriger Artikel
Dealer in Osterode verhaftet
Nächster Artikel
77-Jährige fährt Kleinkind an und flüchtet
Quelle: dpa (Symbolbild)

Bad Lauterberg/Göttingen. Zum Prozessauftakt gab es gleich ein rückhaltloses Geständnis. Einbrüche in ein Kühlhaus in Herzberg, in eine Gaststätte in Duderstadt, in mehrere Wohnungen in Bad Lauterberg und in einen Imbiss und ein Versicherungsbüro in Northeim räumte der 24-Jährige ein. In Northeim hatte er jeweils die Eingangstüren mit einem Gullideckel eingeworfen. Mal fiel ihm eine Geldkassette, mal nur ein Regenschirm in die Hände.

 

Die schwerste Tatserie aber geschah in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai dieses Jahres. Nacheinander brach er in Bad Lauterberg in Wohnungen dreier alleinstehender Frauen ein. Nur beim dritten und letzten Einbruch hat er Beute gemacht: eine Handtasche und einen Rucksack. Das schrecklichste Verbrechen war da aber bereits passiert. Er war in die Wohnung der 80-Jährigen eingedrungen und von dieser überrascht worden. Im Nachthemd war ihm die Seniorin im Wohnungsflur gegenübergetreten. Da habe er sie umgeschubst, in den Schwitzkasten genommen und gewürgt. Mutmaßlich war die Frau gar zeitweise ohne Bewusstsein. Als sie still war, gesteht er, habe er die Wohnung nach Wertgegenständen durchsucht, aber nichts gefunden. Danach habe er die am Boden liegende Rentnerin brutal vergewaltigt. DNA-Spuren des Sexualverkehrs haben ihn als Täter überführt. Seit dem 5. Juni sitzt er in Untersuchungshaft.

 

In seinem Geständnis gibt er an, er habe sich vor seiner Festnahme umbringen wollen, weil er Angst gehabt habe, was mit ihm im Knast gemacht werde, wenn die Vergewaltigung einer alten Frau bekannt wird. Als Grund für das Sexualverbrechen nennt er "Panik". Dem Sachverständigen, der seine Steuerungsfähigkeit beurteilen soll, zählt er unglaubliche Konsummengen an Alkohol und Drogen auf. Er habe vor der Tat erst 100 Gramm Wodka pur, danach mit seinem Bruder mindestens 15 Drinks Wodka-Orange, zudem zwei bis drei Gramm Amphetamin und vier Gramm Cannabis konsumiert. Dafür allerdings ist seine Erinnerung an den Tatablauf noch recht klar.

 

Als acht Urteile der Gerichte in Braunschweig, Hameln, Clausthal-Zellerfeld, Oldenburg, Vechta, Herzberg und Göttingen verlesen werden, offenbart sich eine unglaubliche kriminelle Karriere: Ladendiebstähle, Wohnungseinbrüche und Körperverletzung sind dabei. Schon als jugendlicher Freigänger in der Jugendanstalt Leineberg brach er mehrfach in die Berufsbildende Schule II in Göttingen ein, stahl Geld und plünderte einmal das Büro des BBS-Rektors. Als Heranwachsender, damals wieder Freigänger der Jugendanstalt auf dem Leineberg, brach er nachts in die eigene Anstalt ein, knackte zweimal Fenster der Gärtnerei, um an eine dort aufbewahrte Geldkasette zu kommen, und versuchte einmal über das Dach der Knast-Schlosserei in diese einzudringen. Sogar seine bis dahin brutalste Tat geschah im Göttinger Jugendgefängnis: Er würgte einen Mithäftling bis zur Bewusstlosigkeit. Die Vergewaltigung einer 80-Jährigen aber war eine weitere Steigerung der kriminellen Karriere.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vergewaltigung

Im Landgericht ist der Prozess gegen einen 24 Jahre alten, vielfach vorbestraften Mann fortgesetzt worden, der in Bad Lauterberg während eines Wohnungseinbruchs eine 80 Jahre alte Bewohnerin vergewaltigt hat. Polizeibeamte, die am Tatort waren, bestätigten die belastenden Aussagen des Opfers.

mehr
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016