Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bei Schatzsuche Granate gefunden

Kontrolliert gesprengt Bei Schatzsuche Granate gefunden

Nachdem spielende Kinder am Montag eine caus dem Zweiten Weltkrieg gefunden hatten, ist es heute zu einer kontrollierten Sprengung im Bereich Am Steinbühl gekommen.

Voriger Artikel
Unbekannte demolieren Radlader
Nächster Artikel
Landkreis und Rhume-Verband müssen zahlen

Beim Spielen fanden Kinder diese Panzersprenggranate.

Quelle: ots

Windhausen. Wie die Polizei mitteilte, hatten spielende Kinder am Montag auf einer Grünfläche am Ortsrat von Windhausen „Schatzsuche“ gespielt. Dabei hätten sie mit einem Metalldetektor den Fund gemacht: eine Panzersprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Die alarmierte Polizei forderte über die Lage- und Führungszentrale den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Zentralen Polizeidirektion Hannover an und sperrte den Fundort weiträumig ab.

„Die Experten trafen in den frühen Abendstunden vor Ort ein“, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Die Begutachtung des Sprengkörpers habe ergeben, dass es sich um eine scharfe Panzersprenggranate der Wehrmacht handelte.

Reibungslose Beseitigung

Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit hätten die Experten beschlossen, die kontrollierte Sprengung am Folgetag vorzunehmen, so der Polizeisprecher. Der Sprengkörper wurde also gesichert und am Dienstag gegen 9.40 Uhr durch den KBD gesprengt. Polizeibeamte sperrten den Fundort weiträumig ab, um eine Gefährdung Dritter zu verhindern. „Die Sprengung verlief reibungslos“, erklärte die Polizei.

Bereits nach zehn Minuten seien die Absperrungen wieder entfernt worden. Grundsätzlich warnen die zuständigen Behörden Sondengänger und Schatzsucher vor dem Ausgraben von Munition und Munitionsteilen, da diese eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana