Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Diebstahl endet mit Schüssen und SEK-Einsatz

Schießerei in Wulften Diebstahl endet mit Schüssen und SEK-Einsatz

SEK-Kräfte haben am Sonnabend gegen 23.45 Uhr einen Mann in Wulften festgenommen. Wie ein Polizeisprecher auf Tageblatt-Nachfrage kurz nach Ende des Einsatzes noch vor Ort mitteilte, hatte sich der 48-Jährige bewaffnet in seinem Wohnhaus verschanzt. Bei dem Einsatz sei aber niemand verletzt worden.

Wulften 51.662223 10.174542
Google Map of 51.662223,10.174542
Wulften Mehr Infos
Nächster Artikel
Beim Ausparken Fahrzeug beschädigt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Wulften. Nach Polizeiangaben sei der alkoholisierte Mann gegen 20.45 Uhr in einer Gaststätte in der Angerstraße von einem 22-jährigen Angestellten dabei überrascht worden, wie er mit einem Monitor aus der Kegelbahn das Haus durch eine Hintertür verlassen wollte. Der 22-Jährige habe den Flüchtenden verfolgt und ihn dann vor dessen Wohnhaus in der Mühlenstraße gestellt, wo er die Herausgabe des Monitors verlangte. Daraufhin habe der 47-Jährige seinen Verfolger mit einem Messer und einer großen, echt aussehenden Pistole bedroht. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, habe sich der Angestellte entfernt und die Polizei alarmiert.

Gebiet um Wohnhaus weitäumig abgesperrt

Als zwei  Funkstreifenwagen des Osteroder Kommissariats nahe der Apotheke im Einmündungsbereich Angerstraße/Mühlenstraße hielten, sei der Mann erneut aus seinem Haus gekommen und habe im Dunkeln viermal mit einer Schreckschusspistole gezielt auf die 60 bis 80 Meter entfernt stehenden Beamten geschossen, teilte die Polizei weiter mit. Neben den lauten Knallgeräuschen sei  auch das Mündungsfeuer deutlich sichtbar gewesen.  Zu dem Zeitpunkt habe niemand gewusst, ob er eine Waffe mit scharfer Munition abgefeuert habe, hatte der Sprecher in der Nacht vor Ort erklärt. Weil sich der Mann nach den Schüssen wieder in seine Wohnung zurückzog, sperrten die  die Beamten den Bereich weiträumig ab und forderten das Sondereinsatzkommando (SEK) an.

Täter zunächst in Asklepios-Klinik eingeliefert

Gegen 23.45 Uhr konnten die SEK-Beamten den 47-Jährigen überwältigen, als er noch einmal vor seine Tür getreten sei, erklärte der Sprecher vor Ort kurz nach Ende des Einsatzes. Wie die Polizei weiter mitteilte, sei noch in der Nacht eine Einweisung des 47-Jährigen in die Asklepios Klinik Göttingen erfolgt. Am Sonntagmittag sei der Wulftener dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt worden, welcher einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der Wulftener sei im Anschluss in die Justizvollzugsanstalt Rosdorf gebracht worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kontrollaktion gegen Smartphones im Straßenverkehr