Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Falscher Kripobeamter

Osterode Falscher Kripobeamter

Die Polizei Osterode warnt vor betrügerischen Telefonanrufen. Ein Unbekannter gebe sich als Kripobeamter aus, möglicherweise, um an persönliche Daten der Angerufenen zu gelangen, sagte ein Sprecher am Freitag.

Voriger Artikel
Von der Ladefläche gerutscht
Nächster Artikel
Landesstraße 604 ab Montag gesperrt
Quelle: HAZ (Symbolbild)

Osterode. Sieben Osteröder hätten sich am Donnerstag bei der Polizei gemeldet und übereinstimmend von Anrufen berichtet, in denen sich eine Person als Mitarbeiter der Kripo Osterode vorgestellt habe, teilte die Polizei mit. Der Anrufer habe auf Hochdeutsch von Einbrüchen in der Nachbarschaft berichtet, nach denen die Täter bereits festgenommen worden seien. Bei den Einbrechern seien Personalausweis-Kopien gefunden worden und Hinweise darauf, dass es sich bei ihnen um Alleinstehende handele. Zusätzlich habe der Anrufer darauf aufmerksam gemacht, Fenster und Türen zu schließen.
Nach Angaben der Polizei hätten die Zeugen von den Nummern 055110 oder 05522110 auf dem Display berichtet. Dabei sei die 110 dem Notruf vorbehalten und werde seitens der Polizei nie für Anrufe genutzt.  

„Ziel ist es, an Bargeld oder Wertsachen zu gelangen“  

Die Ermittler der Osteroder Polizei gehen davon aus, dass der Anrufer in den Gesprächen sensible persönliche Daten erhalten oder Kontakt zu möglichen Opfern herstellen wollte. „Ziel dieser Masche ist es in der Regel, an das Bargeld oder auch an Wertsachen der Opfer zu gelangen.“  

Tipps der Polizei  

Die Beamten raten, bei Anrufen dieser Art oder Gesprächen an der Haustür keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen wie Telefonnummer, Adresse, Kontoverbindungen, Geheimzahl, PIN oder Ähnliches herauszugeben. „Und machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in Ihrer Wohnung.“ Ebensowenig sollten sie hervorgeholt werden. „Erfragen Sie bei Anrufen von angeblichen Polizeibeamten Namen und Dienststelle und informieren Sie sich durch einen Rückruf bei der örtlichen Polizei oder unter der Notrufnummer 110 über die Richtigkeit des Anrufes“, rät die Polizei. Außerdem solle der Hörer aufgelegt werden, sobald der Gesprächspartner Geld fordere. Dann sei Anzeige zu erstatten. Bei suspekten Anrufen solle die Polizei informiert werden. ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Grundschüler pressen eigenen Apfelsaft