Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ziel: Kontakte pflegen und ausbauen

Tag der Kulturen Ziel: Kontakte pflegen und ausbauen

Flüchtlinge und Einwohner ins Gespräch bringen, mögliche Vorurteile abbauen und Einblicke in unterschiedliche Kulturkreise bieten: Diesem Ziel dient der Tag der Kulturen, der am Sonnabend, 29. Oktober, von 15 bis 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Hattorf ausgerichtet wird.

Voriger Artikel
Ex-Bürgermeisterin wegen Betruges angeklagt
Nächster Artikel
Höchstes Abzeichen erreicht
Quelle: r

Hattorf. Der Impuls für die Premiere kam von der Jugendpflege der Samtgemeinde Hattorf und rund 20 Flüchtlingspaten, die das Programm organisieren und koordinieren. „Unsere erste Idee war, dass sich Vereine und Verbände vorstellen, dann haben wir uns überlegt, dass eine Kennenlernrunde mehr Sinn macht“, berichtet Jugendpfleger Robert Holz. Begleitet von den Flüchtlingspaten würden Mitglieder mehrerer Familien berichten, wo sie herkommen, wie sie in ihren Heimatländern bisher gelebt haben und ihre ersten Eindrücke schildern, die sie in der neuen Umgebung gewonnen haben.

Positive Stimmung gegenüber Neuankömmlingen

Zum Rahmenprogramm gehören Auftritte des Kindergartenchores, der Miamaba-Trommler der Lebenshilfe und des Trompetenquartetts Ziegler aus Barbis. Die Flüchtlinge werden landestypisches Essen aus ihrer Heimat mitbringen, so Holz.

In der Samtgemeinde leben nach seinen Worten seit dem vergangenen Jahr mehr als 100 Flüchtlinge, die meisten davon seien Familien. Weit über die Hälfte kämen aus dem ehemaligen Jugoslawien, so aus dem Kosovo, Serbien und Albanien, ansonsten seien der Irak und Syrien stark vertreten. Untergebracht seien sie in Wohnungen, die der Samtgemeinde oder privaten Vermietern gehören. Die rund 20 Paten, die sich in der Samtgemeinde für Flüchtlinge engagieren, ständen den Gästen unter anderem bei Gängen zu Behörden und Schulen zur Seite.

Einige der Flüchtlinge seien bereits im Fußball- und Judoverein integriert, was Holz als Indiz dafür sieht, dass es in der Samtgemeinde eine positive Stimmung gegenüber den Neuankömmlingen gebe. Im kommenden Jahr seien unter anderem ein Schwimm- und Fahrradkurs geplant. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016