Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Wandern zum Weltkulturerbe

Ausflug des Kreissportbunds Wandern zum Weltkulturerbe

Zur nächsten Aktion „Wandern mit Andern“ führt der Kreissportbund Göttingen-Osterode in Kooperation mit den niedersächsischen Landesforsten in den Harz. Am Sonntag, 7. August, stehen drei verschiedene Strecken rund um Bad Grund zur Auswahl.

Voriger Artikel
Modernisierung gegen Verspätungen
Nächster Artikel
Mit sechsjährigem Sohn verirrt

Geplant ist gemeinsames Wandern

Quelle: R

Bad Grund. Als älteste der sieben Oberharzer Bergbaustädte liegt Bad Grund im nördlichsten Teil des neuen Kreissportbundes Göttingen-Osterode. Die kürzeste Strecke bei der Aktion „Wandern mit andern“ ist etwa acht Kilometer lang und führt an der denkmalgeschützten Ibergsiedlung vorbei zum mystischen Hübichenstein.

Dort wohnt der Sage nach König Hübich mit seinen Zwergen. Von dort aus geht es ins Arboretum „WeltWald Harz“, wo mehr als 600 Baum- und Straucharten aus Nordamerika, Asien und Europa zu sehen sind. Dabei kann auch die Heimat der Indianer auf dem Wald-Erlebnispfad erkundet werden.

Die Zehn-Kilometer-Route ist fast identisch mit der kürzeren Strecke, macht aber im Arboretum noch einen Schlenker und führt an der Weide des Harzer Roten Höhenviehs vorbei. Die längste Strecke mit 14,5 Kilometern geht auf dem König-Hübich-Weg entlang und streift das Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft.

Eine Pausenstation ist am Bergbaumuseum Knesebeckschacht eingerichtet. An der historischen Stätte erzählen ehemalige Bergleute vom bis 1992 betriebenen Erz-Bergbau in Bad Grund. Danach geht es durch den Ortskern von Bad Grund hinüber zum „WeltWald“.

Auf allen drei Strecken werden Hintergrundinformationen zum Weltkulturerbe und zum Arboretum durch ortskundige Tourbegleiter angeboten. Bei Interesse sind telefonische Anmeldungen erwünscht bei Wolfram Marx unter 0160/93108312.

Die Startzeiten zu den Touren sind von 8 bis 10.30 Uhr am Start- und Zielort Sportpark Teufelstal, Im Teufelstal 12. Kinder und Jugendliche müssen kein Startgeld bezahlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl