Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Pizza, Puffer und Gratin

1000 Besucher beim Kartoffelfest Pizza, Puffer und Gratin

Zum Helfen kommt die ganze Verwandtschaft. Auch Freunde und Bekannte packen mit an. 50 Personen haben Johann von Grafenstein-Lohrberg unterstützt, der seit 31 Jahren mit seiner Familie den Bioland-Betrieb Brothof Waake betreibt. Er feierte mit 1000 Gästen, darunter vielen Kindern, das Kartoffelfest.

Voriger Artikel
SPD gewinnt in den Gemeinden drei Sitze
Nächster Artikel
Neues Gesicht für den Vorplatz

Überall brutzelte und dampfte es. Puffer und Pizza, Suppe, Salat und Gratin aus Waaker Erdäpfeln gab es an verschiedenen Ständen zu kaufen.

Quelle: HS

Waake. Überall brutzelte und dampfte es. Puffer und Pizza, Suppe, Salat und Gratin aus Waaker Erdäpfeln gab es an verschiedenen Ständen zu kaufen. Zwetschgenknödel aus Kartoffelteig servierte Schwiegertochter Lena von Grafenstein. Kartoffeln baut der studierte Agraringenieur auf seinem 50-Hektar-Betrieb an. Selbst gezogenes Getreide verarbeitet die eigene Backstube zu Brot und Backwaren. Daneben produziert der Hof, der 13 Personen beschäftigt, Futtermittel für 50 Mutterkühe, die 15 Schweine und 450 Hühner.

Safteis, Honig und Kunsthandwerk

„Wir vermarkten unsere Produkte direkt in unserem Dorfladen in Waake sowie auf dem Göttinger Wochenmarkt“, sagt von Grafenstein. Beim Hoffest können sich die Kunden den Betrieb einmal selbst anschauen. Auch befreundete Firmen präsentierten sich. Die Mosterei Malus aus Silkerode presste frischen Apfelsaft. Begehrter war bei den hochsommerlichen Temperaturen das Malus-Safteis. Ein örtlicher Imker verkaufte Honig. Kunsthandwerker stellten aus.

Jonglage und lustige Sketche führte der Kinder und Jugendzirkus „Halt die Luft an“ von der IGS Göttingen auf. „Meine sieben Kinder haben die IGS besucht, vier machten im Zirkus mit“, erzählt von Grafenstein. Kerzen aus Bienenwachs zogen Kinder bei Judith Liebmann. Sie tauchten einen Docht in weißes Wachs. „Ihr müsst den Faden immer wieder schnell herausziehen, sonst löst sich das Wachs wieder“, mahnte Liebmann die Kleinen.

Musik mit Viasertsa und Yoyo

Balkan-Rhythmen, Gitarren-Jazz und Tango spielte die Gruppe Viasertsa am Nachmittag. Abends trat die Reggaeband Yoyo auf. Dann konnten auch die 50 Helfer ausspannen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Grundschüler pressen eigenen Apfelsaft