Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Benefiz-Festival mit Profi-Bands in Holzerode

Highlights unterm Hünstollen Benefiz-Festival mit Profi-Bands in Holzerode

Für einen guten Zweck hat sich das kleine Holzerode in den vergangenen sechs Jahren zu einer Festival-Hochburg in der Region gemausert. Professionelle Bands aus ganz Deutschland haben sich am Sonnabend „unterm Hünstollen“ getroffen, um für Kimbu (Häusliche Kinderkrankenpflege Göttingen) zu spielen.

Voriger Artikel
SPD stimmt für Heimneubau
Nächster Artikel
Ein Stück Kindheit wird versteigert

Rockten in Holzerode: Pinski aus Köln.

Quelle: Richter

Holzerode. Zum Start gab es Alternative-Rock von Lost Brian aus Hann.-Münden. Es folgten Pinski aus Köln, die mit ihrer facettenreichen Front-Frau Insa Reichwein auch international unterwegs sind.

Die schon im Band-Contest „Rockbuster“ nominierten Kompass aus Siegen zeigten ehrlichen Deutschrock. Die Duisburger Käpt´n Moby waren mit ihrer  Single „Wie wir sind“ acht Wochen in den Ruhrcharts.

Suzen´s Garden aus Wolfsburg zeigten ihr Riesen-Repertoire zwischen Coldplay, Pink Floyd und 80er-Syntheziser-Pop als vorletzte Band, und zum Abschluss heizten die Göttinger SoBig mit 70er/80er Stadionrock ein.

„Dass wir diese Qualität bieten können, überrascht uns fast selbst“, sagte Ulrike Ronge vom dreiköpfigen Organisationsteam, das aber von zahlreichen Helfern und Sponsoren unterstützt wurde.

Im Sinne der Philosophie

Ronge vermutet, dass sich das Festival „Rock unterm Hünstollen“ in Bandkreisen über Internetportale herumgesprochen habe. „Auch mal für einen guten Zweck zu spielen, passt in unsere Philosophie“, bestätigte Insa Reichwein. Ihre Band lebt von der Musik, daher sei man schon von Gage abhängig, „aber wir wollten hier gern herkommen“, sagte die Frontfrau.

In den vergangenen fünf Jahren konnten die Organisatoren bereits mehr als 23000 Euro an Kimbu spenden. Das nächste Festival ist schon für den 3. Juni 2017 geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016