Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Bürgerverein organisiert Kinotage

Lebendiges Landolfshausen Bürgerverein organisiert Kinotage

Mit monatlichen Kinovorführungen will der Bürgerverein "Lebendiges Landolfshausen" nicht nur ein neues kulturelles Angebot schaffen, sondern auch Möglichkeiten bieten, um Menschen zusammenzubringen. Den Auftakt der Filmreihe macht am Freitag, 17. März, die erfolgreiche Tragikomödie "Honig im Kopf".

Voriger Artikel
Seniorenheim nimmt weitere Hürde
Nächster Artikel
Abkürzungen und ignorierte Verbote

Mit "Honig im Kopf" mit Til Schweiger und Dieter Hallervorden startet die Kinoreihe in Landolfshausen.

Quelle: dpa

Landolfshausen. "Jeden Monat soll ein Film gezeigt werden", erzählt Erik Winter, stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins. Die Leitung des neuen Kinoprojekts innerhalb des Vereins haben Dörte Keidel und Helge Wackermann übernommen. Die ersten drei Termine sind bereits datiert. Gezeigt werden die Filme jeweils freitags am 17. März, 21. April und 19. Mai. Als erster Beitrag wird über das Medienportal der evangelischen Kirche der deutsche Kassenschlager "Honig im Kopf" organisiert. Filmbeginn ist um 19.30 Uhr, Einlass um 19 Uhr.
"Wir planen eine Mischung aus anspruchsvollen Filmen und guten Dokumentationen", erzählt Keidel. Das bedeute aber nicht, dass die Filme nur ernst seien. "Anspruch lässt sich auch humorvoll umsetzen", so Keidel. So könne sie sich vorstellen, zum Beispiel in einem eher tristen Monat wie November einen Loriotabend zu organisieren. Ebenfalls in der Planung seien Kinderfilme und für Senioren auch Heimatfilme. "Die Ausrüstung wie Leinwand, Projektor und Lautsprecher können wir über den Verein bei der Kreismedienzentrum ausleihen", sagt Keidel.Spenden für Kirche und

Vereinsarbeit

Die Filme selbst werden nach Angaben von Winter kostenlos gezeigt. "Allerdings werden die Besucher um Spenden gebeten", so der stellvertretende Vorsitzende. Die sollen dann zur Unterstützung der Kirche oder des seit 14 Jahren bestehenden Bürgervereins genutzt werden. "Zum Beispiel für Sitzkissen für die Kirche", verweist Winter darauf, dass die Spenden so auch gleich wieder den Filmbesuchern zugute kommen könnten. Auch könnten damit Filme finanziert werden, die nicht über das Medienportal zu erhalten seien. Ebenfalls dafür gedacht sind die Einnahmen aus den Laugenbrezeln und Getränken, die am Filmabend angeboten werden.
"Die Resonanz im Vorfeld ist bereits sehr gut", sagt Keidel. Deshalb habe sich das Team entschlossen, den ersten Film in der Kirche und nicht wie ursprünglich geplant in der Pfarrscheune zu zeigen. "In die Pfarrscheune passen nur etwa 40 bis 50 Personen", so Keidel, die die Idee zu der Filmreihe hatte. Damit werde eine Tradition der 50er- und 60er-Jahre wiederbelebt. Mit dem Verlust von Dorfladen, Raiffeisen, Bank und Poststelle hätte der Ort seine Treffpunkte verloren. Mit dem Dorfmarkt am Mittwoch sei zwar ein neuer entstanden, aber Landolfshausen biete durchaus noch Raum für weitere. "Deshalb beginnen die Filme auch bereits um 19.30 Uhr, damit im Anschluss noch die Möglichkeit zum Austausch besteht", erklärt Keidel.   

Die ersten Filmabende

Jeweils an einem Freitag im Monat zeigt der Bürgerverein "Lebendiges Landolfshausen" in der Pfarrscheune oder der Kirche einen Film. Die Abende organisiert ein Team aus sechs Personen, die sich für das Kinoprojekt des Vereins zusammengefunden haben. Die ersten drei Filmabende stehen bereits fest. Am 17. März ist in der Kirche der Film "Honig im Kopf" zu sehen. Am 21.4. April steht der schwedische Film "Wie im Himmel" auf dem Programm. Und am 19. Mai geht es in das "Best Exotic Manigold Hotel". Einlass ist jeweils ab 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Unfall auf der A7