Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Zwischen Zielsicherheit und Gaudi

Gemeindekirmes Landolfshausen Zwischen Zielsicherheit und Gaudi

Am Wochenende haben die Landolfshäuser ihre Kirmes gefeiert. Im Dorfgemeinschaftshause herrschte gute Stimmung, zu der am Sonntagnachmittag die Ausrichter, die Original Landolfshäuser Blasmusikanten, einen großen Teil beitrugen.

Voriger Artikel
Klamauk und Tempo
Nächster Artikel
Aktuelle Trends und aussterbende Handwerkskünste
Quelle: Schneemann

Landolfshausen. Ihren Auftakt hatte die Kirmes am Sonnabend mit dem traditionellen Kirmesschießen erlebt. Die Wettbewerbe der Vereine gewannen Holger Lippenat (Blasmusikanten), Michael Scholz (Bürgerverein), Claudia Baasch (Feuerwehr), Carsten Pape (Gesangverein), Jörg Schulze (Schützenverein), Jens Baasch (TSV Landolfshausen).

Tanzabend mit der Band Endlos

Vereinsjugendkönig wurde Melissa Alfers, Vereinsmeister Marko Sambale und Vereinskönig Michael Scholz. Darüber hinaus hatten die Vereine verschiedene Pokale gestiftet. Diese sicherten sich Simon Seebode (Beste Zehn Pokal), Dirk Curdt (Pokal Knobelclub), Frank Lachenit (Musikantenpokal), Kirsten Lippenat (Cliquen-Pokal), Hartmut Curdt (Kirmespokal), Merle Becker (Binding Pokal) und Jasmin Baasch (Kirmespokal Schüler).

Am Abend gingen die Landolfshäuser zum festlichen Teil des Programms über. „Der Tanzabend war sehr gut besucht“ berichtete Kai Tappe, Vorsitzender der Blasmusikanten. Begleitet von der Band Endlos feierten die Gäste bis spät in die Nacht.

Jahresberichte und Maßkrugstemmen

Weiter ging es am Sonntagmorgen mit der Kirmesandacht, ehe nach dem gemeinsamen Mittagessen am Nachmittag der zünftige Teil des Wochenendes folgte. Zur Kirmes gehört in Landolfshausen auch immer der Bericht des Bürgermeisters. Dabei gab Michael Becker (SPD) einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Ebenfalls ihre Jahresberichte stellten die Vorsitzenden der Feldmarkinteressentenschaft sowie der Realgemeinde vor. Im weiteren Verlauf des Nachmittags kamen nicht nur die Freunde der Blasmusik auf ihre Kosten. Für Gaudi und Unterhaltung im Programmverlauf sorgten auch ein Entertainer sowie das Maßkrug­stemmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016