Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Raum für Jugendliche

Schlüssel für den Container am Dorfgemeinschaftshaus Ein Raum für Jugendliche

Endlich ist es soweit: Die Jugendlichen in Landolfshausen haben ihren neuen Jugendraum hinter dem Dorfgemeinschaftshaus bezogen. Bürgermeister Michael Becker (SPD) hat stellvertretend anMelissa Alfers den Schlüssel überreicht. Sie ist eine von drei Jugendlichen, die einen Schlüssel bekommen.

Voriger Artikel
Entenrennen und Schlüsselübergabe
Nächster Artikel
Güntzler mit 97,5 Prozent bestätigt

Im neuen Raum: Michael Becker, Melissa Alfers als Vertreterin der Jugendlichen, Stefan Bayerl und Anja Meyer von Kinder- und Jugend-Büro.

Quelle: Peter Heller

Landolfshausen. Waren zum Aufstellen der Regeln für die Nutzung noch zahlreiche Jugendliche erschienen, so waren diese durch Klassenfahrten und Fußballspiele zur Schlüsselübergabe verhindert. „Wir sind trotzdem bei diesem Termin geblieben“, erläutert Becker. „Denn der Raum ist fertig und sollte nun auch schnellstmöglich von den Jugendlichen genutzt werden können.“

Im Vorfeld hatten die Jugendlichen des Ortes mit dem Samtgemeinde-Jugendrefenten Stefan Bayerl und Anja Meyer vom Kinder- und Jugendbüro des Landkreises über die Nutzungsrechte diskutiert. „Es funktioniert nur, wenn die Jugendlichen die Regeln Mitspracherecht haben“, so Bayerl. Und die zeigten gleich, dass sie der Verantwortung gewachsen sind. Ihre Vorschläge reichten vom Nichtrauchen, Einhalten des Jugendschutzgesetzes bis zum Putzplan. Sie durften auch bei der Einrichtung mitentscheiden.

„Der Raum ist toll“, so Melissa Alfers. „Hier können wir uns treffen und in aller Ruhe miteinander reden.“ Spezielle Aktionen oder Abende hätten sie noch nicht geplant. „Was wir später hier alles machen, müssen wir noch überlegen.“ Sie wollen aber den Raum auch im Rahmen eines noch festzusetzenden Abends den Erwachsenen präsentieren, also eine Art Tag der offenen Tür organisieren.

„Und sollte irgendwann einmal kein Jugendlicher des Ortes mehr Interesse haben, den Raum zu nutzen, dann können wir den Container um 180 Grad drehen“, erklärt Becker den gewählten Standort. Wenn dann der Zaun des angrenzenden Kindergartens versetzt würde, hätte dieser einen weiteren Raum, der für verschiedene Aktivitäten genutzt werden könne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl