Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Entenrennen auf der Aue

Erlös für Jugendfeuerwehr Bernshausen bestimmt Entenrennen auf der Aue

Bei der Feuerwehr ist Tempo gefragt, beim Entenrennen nicht. Vor der Übergabe und Segnung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs an die Bernshäuser Feuerwehr haben die Brandschützer am Sonnabend den Startschuss für ein Entenrennen auf der Aue gegeben.

Voriger Artikel
75 Sitzungen zum Wohl der Gemeinde
Nächster Artikel
Neues Fahrzeug für Feuerwehr am See

Das Entenrennen auf der Aue

Quelle: AIB

Bernshausen. 200 gelbe Plastikenten waren am Start, um im Schneckentempo vom Anglerhaus am See zur Brücke an der Ortsdurchfahrt zu treiben. Wegen der geringen Fließgeschwindigkeit der Aue war Geduld gefragt. Immer wieder mussten Helfer der Feuerwehr eingreifen, um Irrläufer aus dem Ufergestrüpp zu befreien. Drei Euro Startgeld waren pro Ente erforderlich. Der Erlös des Entenrennens ist für die Jugendfeuerwehr bestimmt. Leer ausgehen mussten auch die Enten-Jockeys nicht. Dank Firmenspenden gab es rund 150 Preise. Den Startbefehl gab Dirk Wüstefeld. „Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Beschwerden sind via Brieftaube nach Entenhausen zu schicken“, sagte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins. Den ersten Platz belegte mit 36 Minuten für die rund 300 Meter lange Strecke die Ente der Familie Pöhler, gefolgt von den Enten der Familien Otto und Engelhardt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Flic Flac feiert Premiere Göttingen