Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Straße zum Schulbeginn frei

Erneuerung der B 27 bei Ebergötzen Straße zum Schulbeginn frei

„Freie Fahrt“ soll es pünktlich zum Schulbeginn am Donnerstag, 3. August, auf der Bundesstraße 27 bei Ebergötzen heißen. Die Sperrung soll nach Angaben von Bauleiter Michael Much acht Tage vor dem geplanten Termin am 11. August aufgehoben werden. Danach gehe das Team noch einmal kurz auf die B 446.

Voriger Artikel
Musik von den 60ern bis heute
Nächster Artikel
Die halbe Schulklasse will an eine andere Schule wechseln

Letzte Arbeiten an der Baustelle zur Erneuerung der B27 bei Ebergötzen

Quelle: rf

Ebergötzen. Der Dauerregen in der vergangenen Woche spielte den Planern nicht in die Karten. Allerdings ruhte die Baustelle trotz der widrigen Wetterumstände nicht. So installierten die Arbeiter im strömenden Regen die Schutzplanken. „Sie waren am Ende von außen und von innen nass in ihrer Kleidung“, erklärte Much. Doch es sei wichtig gewesen, dass dieses Gewerk beendet werden konnte.

Nach dem Ende des Regens konnten auch die übrigen Gewerke weiter machen, so Much. So mussten noch zwei Dehnungsfugen zwischen Brücke und Straße nach dem Thorma-Joint-Prinzip eingefügt werden. Dies sei ein wasserdichter und elastischer Fahrbahnübergang aus Asphalt, der durch schwere Fahrzeuge verursachte Bewegungen im Material aufnehme. Darüber hinaus habe auch die Fugenmasse auf der gesamten Länge der neuen Fahrbahn aufgebracht werden. Diese dichte den Übergang zwischen den beiden Fahrstreifen ab, so Much.

Trockene Fahrbahn

Da für Markierungsarbeiten eine trockene Fahrbahn benötigt wird, gingen die Planer nach dem Dauerregen davon aus, dass erst ab dieser Woche damit begonnen werden könne. Doch auch hier sind die Arbeiter vor dem Zeitplan. Aufmerksamen Autofahrer dürften an mehreren Stellen die neuen gepunkteten weißen Streifen auf der rechten Fahrbahn in Richtung Gieboldehausen aufgefallen sein. Mit ihrer Maschine spritzen die Arbeiter die Linien mit Kaltplastik auf, wie Much erläutert.

„Bevor wir die Straße komplett freigeben, müssen wir die Autofahrer noch einmal auf die andere Fahrspur lenken“, erklärt der Bauleiter vom Ingenieurbüro Gries. Denn die Arbeiter müssten die aktuellen Gelbmarkierungen auf der linken Spur in Richtung Gieboldehausen entfernen. Danach gebe es noch einige kleine Restarbeiten, die aber auch bei laufendem Verkehr fertiggestellt werden können.   Unter anderem seien während der Bauarbeiten an den Brücken Treppen gebaut worden, die von unten anstelle der zuvor dort befindlichen schmalen Schrägen am  Hang nach oben führen. „Zwei Treppen sind noch nicht fertig“, so Much. Das seien aber Arbeiten, von denen die Autofahrer nichts mitbekommen würden.

Kein zweiter Überweg notwendig

Durch die Fertigstellung vor Beginn der Schulzeit müsse im Bereich der Schule in Ebergötzen auch kein weiterer temporärer Fußgängerüberweg eingerichtet werden, wie Much bestätigt. Wegen des anlässlich der Baustelle durch den Ort fließenden Verkehrs hatten Straßenbauamt und Landkreis einem Zebrastreifen am Kindergarten für die Dauer der Bauarbeiten zugestimmt.

Direkt im Anschluss an die Fertigstellung der Erneuerung der B 27 müssten im ersten Teilabschnitt der Arbeiten an der B 446 noch Nachmarkierungen erfolgen. Da die Arbeiten dort erst spät im Jahr fertig geworden seien, hätten die Arbeiter noch nicht die endgültigen Markierungen aufbringen können. Much meint die Abschnitte von Billingshausen an Holzerode vorbei bis zur Hölle und von der Hölle nach Landolfshausen.

Ampelregelung

„Dort muss nur der Farbstrich erfolgen“, erklärt Much, dass er guter Hoffnung sei, dass die Arbeiten innerhalb von zwei bis drei Tagen erledigt seien. Er beruhigt die Autofahrer, dass die Arbeiten außerhalb der verkehrsstarken Zeiten erfolgen sollen. „Wir fangen nicht vor 9 Uhr an und arbeiten maximal bis 15.30 Uhr“, so der Bauleiter. Da die Fahrbahn an einigen Stellen nur eine Breite von 6,50 Metern aufweise, müsste dort aus Gründen der Arbeitssicherheit kurzfristig eine Ampel aufgestellt werden. „Wenn der Markierer fährt, würden wir diese kurzzeitig auf Rot stellen“, sagt Much. „Wir werden an den Ampeln aber auch Personal abstellen, das die Autofahrer über den Grund informiert.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region