Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Zwischen Tauschlauf und Bällebadbau

Ferienbetreuung im Dorfgemeinschaftshaus Zwischen Tauschlauf und Bällebadbau

15 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren nehmen an der verlässlichen Ferienbetreuung der Samtgemeinde Radolfshausen im Landolfshäuser Dorfgemeinschaftshaus teil. „Viele von ihnen haben schon mehrfach ihre Ferien auf diese Weise verbracht“, so Meike Curdt, die die Kinder mit Laura Bodmann betreut.

Voriger Artikel
Bedarf an Bauflächen
Nächster Artikel
Gesang von der Bühne, Gelächter vom Spielplatz
Quelle: Rüdiger Franke

Landolfshausen. „Wir sind nicht die Spielpartner der Kinder“, erläutert die angehende Erzieherin Curdt. „Wir wollen sie vielmehr in ihrer Freizeitgestaltung unterstützen. Die Kinder sollen selbst sagen, was sie wollen.“ Allerdings würden sie schon einspringen, wenn irgendwo ein Mitspieler fehle, ergänzt die Gymnasiallehramtsstudentin Bodmann. Mit dieser Methode wollen die beiden die Kreativität der Kinder fördern. „Es funktioniert“, so Curdt.

Zum Beispiel hätten die Kinder aus einem Rhönrad, Matten und vielen Bällen ein Bällebad gebaut. Und für den Fall, dass den Kindern nichts einfällt, hat das Duo zahlreiche Vorschlägen parat. Am Sporttag am Mittwoch initiierten die Betreuerinnen zum Beispiel Ballspiele und bauten später eine Bewegungslandschaft auf - mit Ringen, Bänken, Matten und anderen Dingen aus dem Geräteraum.

Rallye mit erlebnispädagogischem Angebot

Die Kinder unternahmen auch eine Rallye mit erlebnispädagogischem Angebot durch den Ort. „Die Aktion stand unter dem Motto Lauf und Tausch“, berichtet Bodmann. Dabei waren die Kinder in kleinen Gruppen unterwegs und mussten zehn Fragen beantworten. Die zweite Aufgabe bestand darin, an Häusern zu klingeln und zunächst eine Streichholzschachtel gegen etwas besseres einzutauschen. Im weiteren Verlauf sollten sie versuchen, auch diese Dinge hochwertiger einzutauschen.

„So brachte eine Gruppe zum Beispiel am Ende eine Schale mit Keksen mit“, so Curdt, „eine andere eine Muschel und eine Rolle Toilettenpapier.“ Bei diesem Teil der Rallye sei es zwar darum gegangen, den Wert von Dingen einzuschätzen. „Wie bei allen Aktionen steht aber der Spaß und das Erlebnis im Mittelpunkt“, so Bodmann. rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen