Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lausbuben zwischen Kunst und Konsum

Max und Moritz-Ausstellung in Ebergötzen Lausbuben zwischen Kunst und Konsum

„Aus den Seiten gesprungen“ sind bei dem Frühwerk von Wilhelm Busch „Max und Moritz“ einige Motive. Gelandet sind sie auf Küchenutensilien, Geschirr, Schallplatten. Dass Vermarktung keine neumodische Idee ist, zeigt die Ausstellung „Max und Moritz zwischen Kunst und Konsum“ ab 10. Juli in der Wilhelm-Busch-Mühle.

Voriger Artikel
SPD benennt Kandidaten
Nächster Artikel
Acht Unfälle auf der Umgehung Waake
Quelle: Oliver Thiele

Ebergötzen. Gezeigt werden vor allem Exponate aus der Sammlung des Ebergötzers Arne Behre. „Da werden bei einigen Besuchern Kindheitserinnerungen geweckt“, verspricht Marianne Tillmann, Leiterin des Museums in der Mühle.

Die Sonderausstellung „Aus den Seiten gesprungen - Max und Moritz zwischen Kunst und Konsum“ startet am Sonntag, 10. Juli, und ist dann zu den Öffnungszeiten der Wilhelm-Busch-Mühle zu sehen: dienstags bis sonntags von 10.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr. Montags ist Ruhetag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"