Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Fahrzeug für Feuerwehr am See

Bernshausen Neues Fahrzeug für Feuerwehr am See

Es wirkt fast doppelt so groß wie sein Vorgänger, hat einen 750-Liter-Tank und eine Ausstattung auf neuestem Stand der Technik: In Bernhausen ist am Sonnabend ein neues Fahrzeug an die Ortsfeuerwehr übergeben und gesegnet worden.

Voriger Artikel
Entenrennen auf der Aue
Nächster Artikel
Feuerwehreinsatz am Seeburger See
Quelle: Jan Helge Schneemann

Bernshausen. Mit Löschwasser konnten die Kinder am Feuerwehrhaus auf eine Spritzwand zielen, mit Weihwasser segnete Pater Cherian bei Temperaturen wie in seiner Heimat Kerala das neue TSF-W. Das MAN-Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank löst den 28 Jahre alten VW LT ab, der zunehmend reparaturanfällig war und nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Als Ersatzfahrzeug bleibt es vorerst in Reserve.

Heckpumpe und Rettungsschlitten

Für das neue Fahrzeug hatte der Samtgemeinderat Radolfshausen zunächst 65 000 Euro in den Etat eingestellt. Für ein TSF-W hätte das nicht gereicht, deshalb wurde in enger Abstimmung mit der Feuerwehr ein Kompromiss gefunden, den Samtgemeinde-Bürgermeister Arne Behre (SPD) bei der  Übergabe erläuterte. Von einer Fahrzeugbaufirma, die bei der Ausschreibung das günstigste Angebot abgegeben hatte, wurde auf einem gebrauchten Lkw-Fahrgestell ein neues Fahrzeug mit Vollausstattung aufgebaut. Das verfügt jetzt neben einer für den so wichtigen Schnellangriff erforderlichen Heckpumpe unter  anderem über Eisrettungsschlitten und -anzüge, Kettensäge, Beleuchtungseinheit und Stromaggregat, das die Feuerwehr selbst finanziert hat. Auch eine Fertiggarage, um im Feuerwehrhaus Platz für das neue TSF-W zu schaffen, wurde in Eigenleistung errichtet, das Gebäude gestrichen. Behre kündigte an, dass die Samtgemeinde noch in diesem Jahr die Heizungstherme erneuern wolle.

Günstiger als ein Neuwagen

Unter dem Strich hat der neue Wagen samt Ausrüstung  dann doch rund 84 000 Euro gekostet. Ein fabrikneues TSF-W hätte allerdings einen sechsstelligen Betrag verschlungen. Bei der Übergabe des Fahrzeugs an Ortsbrandmeister Daniel Wüstefeld herrschte Volksfeststimmung am Feuerwehrhaus, neben dem Versorgungsstände, Zelt und Hüpfburg aufgeschlagen waren. Im Beisein von Kreisbrandmeister Karl-Heinz Niesen, Gemeindebrandmeister Heinz-Uwe Koch und Abschnittsleiter-Ost Heinrich Marx wurden bei der Fahrzeugübergabe die Bernshäuser Feuerwehrkameraden Helmut Garre und Lothar Otto für 40 Jahre sowie Daniel Engelhardt und Bastian Borchard für 25 Jahre im aktiven Dienst geehrt. Von den rund 600 Einwohnern der zur Gemeinde Seeburg gehörenden Ortschaft sind nach Angaben von Wüstefeld rund 160 aktive und passive Feuerwehrmitglieder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl