Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nikolausfeier in Waake gut besucht

Weihnachten Nikolausfeier in Waake gut besucht

Jedes Jahr wieder ist die Nikolausfeier gut besucht. So auch dieses Mal: Mehr als 150 Besucher sind am Sonnabend zum Thie gekommen, wo sie Nachbarn und Freunde trafen, sich am Lagerfeuer wärmten, Glühwein tranken, den Nikolaus begrüßten und eine schöne Zeit miteinander verbrachten.

Voriger Artikel
Weihnachtliche Theatertage in Holzerode
Nächster Artikel
Positive Entwicklung in Gemeinde Ebergötzen
Quelle: Richter

Waake. Es ist eine immer bunte Mischung, welche die Feier besucht: Waaker und Bösinghäuser, Jung und Alt, Alteingesessene und Zugezogene. 1992 verließen Armgard und Hans-Georg von Czettritz Waake. Extra zur Nikolausfeier kehrten sie wieder an ihren ehemaligen Wohnort zurück, um alte Bekannte zu treffen und über die vergangenen 23 Jahre zu plaudern. Von der Familie Melzer waren gleich drei Generationen gekommen: Georg (79), Stefan (44) und Nils (2). Für letzteren gab es eine leckere Zimtwaffel vom Stand von Rosi Kulle und Beate Hartmann. Für Opa und Papa dagegen einen Glühwein, den Beatrix Glaser und Iris Jankowski ausschenkten.

 
Und zwar fleißig: Zwei volle Kessel, das sind immerhin 80 Liter, gingen im Laufe des Abends weg. Auch das Bier schmeckte den Besuchern vorzüglich, kein Wunder – zum Ausschank kam das gute Selbstgebraute des Zukunftsvereins.   

 
Ein ganz toller Abend war es auch für die Kinder - und das, obwohl der Nikolaus erst gar nicht da war, weil er den Thie nicht finden konnte. „Kommt“, rief Knecht Ruprecht, „wir holen ihn ab“, und jauchzend machten sich alle auf den Weg zur Kirche, wo der Mann mit dem weißen Bart und der roten Mütze schon ganz verzweifelt wartete. Gemeinsam ging es zurück zum Thie, wo alle Jungen und Mädchen zur Belohnung ein Geschenk bekamen. Da war auch Jeremy wieder froh: Vorher war er ganz traurig, weil ihm sein Bruder Lenny nichts von seiner Zimtwaffel abgegeben hatte – sie schmeckte aber auch zu lecker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016