Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Für Erhaltung der Schulen

Samtgemeinde Radolfshausen Für Erhaltung der Schulen

Der Schulausschuss der Samtgemeinde Radolfshausen hat zugestimmt, einen Antrag zur Auflösung des Schulstandortes Seeburg zu stellen. Darüber hinaus plädierte die klare Mehrheit des Ausschusses für den Erhalt der verbleibenden drei Standorte in der Samtgemeinde.

Voriger Artikel
„Rock unterm Hünstollen“ für Kimbu
Nächster Artikel
Freiwillige Helfer bauen Spielplatz ab

Der Schulstandort Seeburg soll aufgelöst werden.

Quelle: Inga Schauenberg

Ebergötzen. Auf der Tagesordnung stand ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Schulentwicklung der Samtgemeinde. Einstimmigkeit herrschte über den Auftrag an den Samtgemeindebürgermeister, zum 1. Januar 2017 bei der niedersächsischen Landesschulbehörde die Auflösung des Schulstandortes Seeburg zu beantragen. „Hinsichtlich der zukünftigen Namensführung der Schule, derzeit Grundschule Seeburg-Seulingen, werden zunächst die Schulgremien ein entsprechendes Votum abgeben“, berichtet Samtgemeindebürgermeister Arne Behre (SPD). Seit Beginn dieses Schuljahres wird keine Klasse in Seeburg mehr beschult. Das Schulgebäude steht leer. Nach konstruktiven Gesprächen zwischen Samtgemeinde und Gemeinde Seeburg hatten der Samtgemeinderat am 14. März und der Gemeinderat am 3. Mai einer Vereinbarung über die Rückübertragung des Gebäudes an die Gemeinde zum 1. Januar 2017 zugestimmt. Die Besitzübergabe werde bereits zum 1. Juli erfolgen.

Die weiteren beiden Punkte des Antrages von Bündnis90/Die Grünen lehnte der Fachausschuss mit großer Mehrheit ab - sowohl die Aufhebung eines Beschlusses des Samtgemeinderates vom 14. März 2013, die drei verbliebenen Schulstandorte Ebergötzen, Seulingen und Waake weiter zu beschulen, als auch in Anbetracht der Haushaltskonsolidierung und notwendiger Sanierungsmaßnahmen eine Konzentration auf nur noch zwei Schulstandorte einzuleiten. Ausschlaggebend sei die gute Auslastung aller drei Schulen, erklärt Behre: „Alle Klassen sind besetzt. In Waake haben wir sogar zwei erste Klassen, in Seulingen zwei vierte.“ Der Antrag wird am 16. Juni abschließend im Samtgemeindeausschuss und -rat beraten.rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016