Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Drei Schulstandorte erhalten

Grünen-Antrag abgelehnt Drei Schulstandorte erhalten

Der Rat der Samtgemeinde Radolfshausen hat sich mehrheitlich für den Erhalt der drei verbleibenden Schulstandorte in Ebergötzen, Seulingen und Waake ausgesprochen. Abgestimmt wurde über einen Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, die Schulstandorte auf zwei zu reduzieren.

Voriger Artikel
Schützenfest in Seulingen mit Live-Musik
Nächster Artikel
Sommermarkt mit Blick auf Seeburger See
Quelle: HAZ

Ebergötzen. In ihrem Antrag verwies die Fraktion auf die von der Verwaltung vorgelegte Schülerstatistik bis ins Jahr 2021/22, die von einer Schülerzahl von 48 ausgeht. Die derzeitigen Zahlen geben noch keinen Anlass, einen Schulstandort zu streichen, erklärte hingegen Samtgemeindebürgermeister Arne Behre (SPD). Die Samtgemeinde registriere die Schulentwicklung in jedem Jahr neu. Dabei würden unter anderem die Geburtenzahlen berücksichtigt, was aber nur eine Voraussage für die nächsten sechs Jahre erlaube. Aber auch Punkte wie die Ausschreibung von Neubaugebieten seien zu berücksichtigen, da dadurch junge Familien dazu animiert werden könnten, in die Samtgemeinde zu ziehen.

Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Michael Becker (SPD) stellte auch die Frage, wer nach welchen Kriterien entscheiden wolle, welcher Standort geschlossen werden solle. Die antragstellende Fraktion nahm die Entscheidung hin, kündigte aber an, ihren Antrag weiterverfolgen zu wollen.

Während der Antragspunkt zur Reduzierung der Schulstandorte schon in den Ausschüssen heiß diskutiert wurde, herrschte beim ersten Punkt des Antrags Einigkeit. Die Ratsmitglieder beschlossen einstimmig, die Verwaltung der Samtgemeinde Radolfshausen möge bei der Schulbehörde zum Jahreswechsel 2016/17 die Auflösung des Standorts der Verbundschule Seulingen/Seeburg veranlassen. Zu diesem Punkt hatte der Samtgemeinderat in seiner Sitzung am 10. März dem Abschluss der Vereinbarung zur Rückübertragung des Schulgebäudes an die Gemeinde Seeburg zugestimmt. Als Zeitpunkt des Eigentumübergangs wurde der 1. Januar 2017 angesetzt. Dieser Vereinbarung hatte der Rat der Gemeinde Seeburg am 3. Mai zugestimmt.rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016