Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Feier mit guten Freunden

Schützenfest Seulingen Feier mit guten Freunden

Unterstützt von den Original Landolfshäuser Blasmusikanten sowie den Seulinger Vereinen des Ortes sind die Seulinger Schützen am Sonntag von der Ortsmitte zum Festplatz gezogen. Im Zelt stand am Nachmittag vor allem die seit 30 Jahren gewachsene Freundschaft mit den Landolfshäusern im Fokus.

Voriger Artikel
Tanz mit "Schützenliesel" und Helene Fischer
Nächster Artikel
Seniorenempfang der Samtgemeinde Radolfshausen

Unterstützt von den Original Landolfshäuser Blasmusikanten sowie den Seulinger Vereinen des Ortes sind die Seulinger Schützen am Sonntag von der Ortsmitte zum Festplatz gezogen.

Quelle: Richter

Seulingen. Ein stattliches Bild zeigte sich am Sonntagnachmittag in der Dorfmitte. Auf mehr als 300 Teilnehmer schätzte Schützenhauptmann Clemens Halfter den langen Zug, der sich Richtung Weidental bewegte und zum Abschluss in das Festzelt einzog.

Ehrennadel für elf Musiker

Halfter betonte mehrfach die gute Beziehung zu den Landolfshäusern. Entstanden sei diese durch die ehemaligen Vereinsvorsitzenden Karl-Heinz Rink auf Seiten der Schützen und Werner Köhne bei den Blasmusikanten. Die Seulinger würden anerkennen, dass die Musiker sich Jahr für Jahr Urlaub nahmen, um die Schützen alle drei Tage begleiten zu können.

"Ich hätte vor 32 Jahren nicht gedacht, dass sich so eine Freundschaft entwickelt", sagte Köhne. Diese habe ihren Höhepunkt im gemeinsam organisierten Blasmusik-Open-Air mit den Scherzachtalern auf der Seulinger Warte  erlebt. Köhne war nur eines von elf Mitgliedern der Landolfshäuser Blasmusikanten, welche Halfter und Rink ehrten. "Die einzige Ehrung für Zivilisten, die der Niedersächsische Sportschützenverband (NSSV) zugesteht, ist die Ehrennadel in Bronze", so Halfter und übergab diese an Werner Köhne, Michael Becker, Michaela Becker, Wilhelm Büermann, Rainer Curdt, Holger Diederich, Hartmut Kaufmann, Hermann Kerl, Michael Krämer, Bernd Liebau und Bernd Turba. Zu allen hatte Halfter eine kleine Anekdote parat.

Landolfshausens Bürgermeister Michael Becker (SPD) hob ebenfalls "das Zusammenwachsen dieser beiden Gemeinden durch die beiden Vereine" hervor. Und so hatten auch die Landolfshäuser den runden Geburtstag ihrer Freundschaft nicht vergessen. Der Vorsitzende Kai Tappe überreichte ein graviertes Minifass mit Zapfhahn, aus dem gleich probiert wurde. Er gestand Halfter, "dass wir Deinen Verein beraubt haben". Er meinte damit die Nachwuchsschützen Davide Otte und Jonas Wallner, die vor eineinhalb Jahren mit der Blasmusik begannen und nun erstmals bei drei Liedern mitspielen durften. Darüber hinaus gebe es bereits drei feste Mitglieder aus Seulingen.

Englische Fahne weht am Sportplatz

Außer der nachbarschaftlichen Freundschaft besteht seit vielen Jahren auch eine internationale Freundschaft. So war auch in diesem Jahr der 76-jährige Engländer Jimmy Common aus der Nähe von Bristol wieder mit von der Partie. In 40 Jahren habe er nur zwei Schützenfest verpasst, sagt er. Mittlerweile ist er Ehrenmitglied. "Ich bekam vor sechs Jahren meinen Hut und in den Folgejahren Schlips und Jacke", erzählt er. Begleitet wird er unter anderem von Sam Paterson, der seit 1991 ebenfalls nur zwei Jahre nicht nach Seulingen kommen konnte. Die Freundschaft entstand einst über den Fußball, weshalb der TSV immer noch zu Ehren der Gäste am Sportplatz die englische Fahne hisst.

Lichtpunktgewehr als Lohn

Eine Belohnung gab es für die Schützenjugend. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) überreichte einen Scheck von 800 Euro an Jugendsprecher Kai Regenhardt und die junge Schützin Paula Müller. Der Nachwuchs hatte bei zwei Veranstaltungen von Güntzler die Bedienung übernommen. Von dem Geld des Schecks und dem Trinkgeld der beiden Abende wollen sie ein Lichtpunktgewehr anschaffen. Güntzler lobte die „tolle Jugendarbeit“ im Verein. Von den 300 Mitgliedern seien 20 Prozent im Nachwuchsbereich aktiv.

Proklamation am Montag

Schon am Sonnabend ging es abends mit dem Blue Birds im Festzelt rund – mit Stimmungsgaranten von der „Schützenliesel“ bis zu Helene Fischer. Und am Montag, 26. Juni, geht es weiter. Um 12.30 Uhr werden die neuen Majestäten proklamiert und ab 20 Uhr spielen die Estanas zum Tanz auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017