Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Umgehung Waake im Sommer fertig

Letzter Bauabschnitt beginnt nächste Woche Umgehung Waake im Sommer fertig

Sie ist eine der größten Baustellen in der Region: die 2,5 Kilometer lange und gut 18 Millionen Euro teure Ortsumgehung Waake. Jetzt zeichnet sich ein Ende der Arbeiten ab. Nach Angaben von Günter Hartkens, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar, kann die Straße voraussichtlich im August für den Verkehr freigegeben werden.

Nächster Artikel
Erzählcafé in Waake beschäftigte sich mit historischen Alltagsgegenständen

Ein Großteil der Strecke ist schon asphaltiert, die Brücken sind fertig: die Ortsumgehung Waake.

Quelle: Meder

Waake. Wegen der günstigen Witterung hätten die Bautrupps noch bis Mitte Dezember arbeiten können. „Daher ist ein Großteil der Umfahrung schon fertig asphaltiert“, sagt Hartkens. Das betreffe auch die Brücken. Nach der Winterpause werden die Arbeiten jetzt wahrscheinlich in der nächsten Woche fortgesetzt. Dann werden die Vorbereitungen für die Asphaltierung des letzten, rund 500 Meter langen, Abschnitts in Angriff genommen. Dazu gehören nach Angaben von Hartkens unter anderem Pflasterarbeiten und die Einrichtung von Gräben. Das betreffe auch Durchlässe im Straßendamm, die Kröten und andere Amphibien künftig während ihrer Wanderungen benutzen sollen.

Bereits ausgeschrieben seien zudem Arbeiten an Markierung, Schutzeinrichtungen wie Leitplanken und die Beschilderung, sagt Hartkens. Damit könne also auch schon bald begonnen werden. Doch auch wenn die Arbeiten dem Ende entgegenzugehen scheinen: Die Pendler auf der Strecke zwischen dem Harz und Göttingen müssen sich noch einmal auf Verkehrsbehinderungen und eine Umleitung einstellen. Voraussichtlich in der zweiten Woche nach Ostern wird die Bundesstraße 27 zwischen Waake und Ebergötzen nach Angaben von Hartkens erneut halbseitig gesperrt. Dann soll der neue Radweg, der die beiden Ortschaften künftig verbindet, gebaut und die Fahrbahndecke auf dem Abschnitt saniert werden.

Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016