Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Waake: Heimatverein stiftet Elsbeere für Spielplatz

Schattenspender gepflanzt Waake: Heimatverein stiftet Elsbeere für Spielplatz

Mehr als 60 Menschen haben sich am Sonntagauf dem Spielplatz im Burgfeld in Waake versammelt. Sie nahmen an einer Baumpflanzung des Heimatvereins Waake-Bösinghausen teil. Als Baumspender beteiligte sich die Realgemeinde Waake.

Voriger Artikel
Motorradfahrer bei Landolfshausen tödlich verunglückt
Nächster Artikel
Freigetränke im Falle eines Siegs

Auf dem Spielplatz steht seit kurzem eine Elsbeere.

Quelle: Franke

Waake. Im Anschluss startete eine gemeinsame Wanderung. „Wir pflanzen seit einigen Jahren immer am Tag der Arbeit einen Baum in Waake“, sagte der Heimatvereinvorsitzende Dieter Kulle. Mittlerweile werde es aber immer schwieriger einen geeigneten Standort zu finden. „Der Ort ist begrünt“, so Kulle weiter. Häufig trete auch die Frage auf, wer beispielsweise das Laub entferne. „In diesem Jahr haben wir jedoch einen schönen Platz gefunden“, ist sich der Vorsitzende sicher, verbunden mit der Hoffnung, dass der Baum der nächsten Generation Schatten spende.

„In den vergangenen Monaten sind in Waake so viele Bäume gepflanzt worden wie noch nie“, spricht Kulle die Pflanzungen zur Ortsumgehung an. „Aber so viele Zuschauer beim Pflanzen hatte keiner von denen.“ Christoph Binnewies, Vorsitzenden der Realgemeinde, löste zunächst das Geheimnis der Baumsorte auf: „Eine Elsbeere. Sie zählt zu den wenigen Sorten, die nicht gleichzeitig austreiben und blühen.“ Darüber hinaus bilde die Elsbeere eines der härtesten Hölzer.

Im Anschluss führte Binnewies die Wanderer durch den Realgemeindewald. Dabei informierte er über Flora, Wald- und Forstwirtschaft, Geologie sowie Ausgleichsmaßnahmen im Zuge der Ortsumgehung mit Wildbrücke, Krötenzäunen und Wildkatzenzäunen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016