Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder freie Fahrt in Richtung Nörten ab Holzerode

Teilstück der Bundesstraße 446 saniert Wieder freie Fahrt in Richtung Nörten ab Holzerode

Die Bundesstraße 446 zwischen Holzerode und Billingshausen wird am Donnerstag wieder für den Verkehr freigegeben. Die Sperrung bei Ebergötzen bleibt bis Ende November bestehen. Ab kommender Woche wird auch die Ortsdurchfahrt Westerode gesperrt.

B446, Holzerode 51.593581 10.052639
Google Map of 51.593581,10.052639
B446, Holzerode Mehr Infos
Nächster Artikel
Kirchweihfest mit Zwiebelkuchen und Federweißen

Von Holzerode aus kommen Autofahrer ab Donnerstag wieder über die B 446 nach Nörten-Hardenberg, von Ebergötzen aus erst Ende November.

Quelle: Franke

Ebergötzen. Die Sanierung der Bundesstraße 446 zwischen Ebergötzen und Billingshausen ist soweit fortgeschritten, dass ein Teilstück wieder befahren werden kann. Der Abschnitt von Billingshausen bis zur Einmündung der Kreisstraße nach Holzerode soll am Donnerstagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit werde die Verbindung von Holzerode über die B 446 nach Nörten-Hardenberg wiederhergestellt, teilt Kai Bauerochse von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Ebergötzen kann weiterhin nur über die B 27 angesteuert werden. Der Abschnitt der B 446 von der Einmündung nach Holzerode bis Ebergötzen soll wie geplant bis Ende November gesperrt bleiben. Über den weiteren Ablauf und witterungsbedingte Verzögerungen will die Landesbehörde rechtzeitig informieren.

Bauerochse geht davon aus, dass am Montag, 24. Oktober, die ebenfalls mit einer Vollsperrung verbundene Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Westerode startet. Betroffen ist zunächst nur der Abschnitt der ehemaligen B 446 vom Umgehungsanschluss Westerode Nord bis zur Einmündung „Bäckerwiese“, der zur Gemeindestraße herabgestuft wurde. Die Gewerbebetriebe sollen erreichbar bleiben. Nach Abfräsen der Fahrbahndecke werde sich zeigen, ob partiell auch Schäden im Unterbau nachgebessert werden müssten, sagt Bauerochse. Die Stadt Duderstadt ist mit an Bord, da auch die Gehwege erneuert werden sollen. Wie die Arbeiten bei Ebergötzen werden auch die in Westerode von der Firma Eurovia aus Osterode ausgeführt.

Das der Landesstraße 569 zugeschlagene Teilstück der Ortsdurchfahrt Westerode von der Dorfmitte in Richtung Ottobock-Kreisel soll im kommenden Jahr erneuert werden. Die Baukosten übernimmt der Bund im Zuge der sogenannten „unterlassenen Unterhaltung“. Ebenfalls im kommenden Jahr soll die B 446 zwischen Ebergötzen und Seulingen sowie die B 27 bei Ebergötzen saniert werden. ku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"