Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Zusätzliches Geld für Kindergarten

Seulingen Zusätzliches Geld für Kindergarten

Im Seulinger Kindergarten wird auch im kommenden Jahr ein junger Mensch ein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten. Außerdem erhält die Einrichtung eine neue Küche und im Außenbereich ein neues Spielgerät. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Voriger Artikel
Theatergruppe probt Komödie
Nächster Artikel
Mehr Geld für den Kindergarten

Unterrichtsauftakt im Kindergarten Seulingen.

Quelle: Blank

Seulingen. Seit Jahren finanziert die Gemeinde die FSJ-Stelle im katholischen Kindergarten, um die Mitarbeiterinnen insbesondere in der Krippe zu unterstützen. Das will die Politik auch im kommenden Jahr fortführen. Einstimmig entschied der Gemeinderat, die Mittel für die Monate Januar bis August 2017 im Haushalt einzustellen.

Die Mittel für die Monate August bis Dezember 2016 stehen bereits im aktuellen Haushalt. Der Betrag für das ganze Jahr beläuft sich auf 7000 Euro. „Die Einrichtung hat personell aufgestockt“, berichtete Bürgermeister Matthias Rink (CDU). Eine Sozialassistentin, deren Stelle zu 100 Prozent vom Land getragen werde, helfe 20 Stunden in der Woche mit aus.

Spezialanfertigung für die Küche

Ersetzt werden muss im Kindergarten, der im Sommer sein 25-jähriges Bestehen feiert, die Küche. Die Kosten belaufen sich auf rund 14000 Euro. „Es handelt sich um eine Spezialanfertigung für den kleinen Raum, bei der jeder Zentimeter genutzt wird“, erläuterte Rink.

Mit 8000 Euro schlägt ein neues Spielgerät für den Außenbereich zu Buche. Es handelt sich um die Ersatzbeschaffung für ein baufälliges und bereits abgeschriebenes Gerät. Beide Investitionen sind mit der Rendantur der Kirche und dem Kämmerer der Samtgemeinde Radolfshausen abgestimmt.

Der Kindergarten verfügt über zwei Gruppen mit jeweils 25 Plätzen sowie über 15 Krippenplätze. „Die Einrichtung ist mit durchschnittlich 60 Kindern nicht voll ausgelastet“, weiß Rink.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016