Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
14. Mädchen-Aktionstag des Landkreises Göttingen

Drachen, Sorgenfresser und Büchergärten 14. Mädchen-Aktionstag des Landkreises Göttingen

35 Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren aus dem gesamten Landkreis haben am Sonnabend am Mädchen-Aktionstag des Landkreises Göttingen teilgenommen. In sechs Workshops haben sie sich in verschiedenen Handwerken ausprobiert - vom Filzen über Tischlern bis hin zum Schneidern und Schmuckdesign.

Voriger Artikel
Haushalt Rosdorf 2016: Reinigung viel teurer
Nächster Artikel
Kosten für Kindertagesstätten in Rosdorf steigen weiter
Quelle: CH

Rosdorf. Mit Sorgfalt feilt Leonie an einem kleinen Herzen aus Metall. Es soll Teil eines Kettenanhängers werden, den die Elfjährige aus der Gemeinde Friedland im Workshop "Schmuck. Holz trifft Metall" fertigt. Sabine Tegtmeier und Janneke Raschdorff-Strathmann geben Tipps, helfen wenn es Probleme gibt. Leonie aus Duderstadt hat in der Zwischenzeit aus einem dünnen Blech mit der Metallsäge einen Drachen gesägt. Sie nimmt bereits zum zweiten Mal am Mädchen-Aktionstag teil, weil es ihr beim ersten Mal so gut gefallen habe, wie sie berichtet.

 

Unten in der Holzwerkstatt sägt und schleift Veronika an den Teilen für einen kleinen Nachttisch. Nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren genäht und gefilzt hat, habe in diesem Jahr mit Holz arbeiten wollen, sagt sie. Mit weißem Sprühlack will sie ihn aufpeppen, dann zusammenschrauben.

 

"Ich bin jedes Mal erstaunt, was für tolle Dinge in den Workshops entstehen", sagte Organisatorin Helga Steininger, Jugendreferentin beim Landkreis und Koordinatorin der Mädchenarbeit. Ziel des Tages, der im Jugendzentrum und im angrenzenden Gemeindezentrum stattfindet, sei es, den Mädchen verschiedene Handwerke näherzubringen, sagte Steininger. Wichtig sei es, dass die Teilnehmerinnen am Ende des Tages etwas Eigenes und Selbstgemachtes mit nach Hause nehmen. Steininger lobte die "hohe Konzentration", mit der die Teilnehmerinnen bei der Sache wären.

 

"Ich bin nicht zickig, ich bin nur emotional flexibel", hat Leonie in bunten Comicbuchstaben geschrieben. Mit Bügelfolie will sie die nun auf eine Stofftasche übertragen. Comiczeichnerin Lea Dix hilft ihr dabei. Sie hat den Teilnehmerinnen zuvor beigebracht, wie sie mit einfachen Strichen und Techniken Comicfiguren Emotionen verpassen können. Medina holt sich zusätzliche Inspiration von den Emojis ihrer Handy-Tastatur. Sie male gern, sagt sie. Besonders gut gefalle ihr an dem Aktionstag, dass "wir wählen konnten, was wir machen wollen".

 

Wie aus alten Büchern etwas Neues entstehen kann, haben Hanna Schädel und Elke Steden vom Kinder- und Jugendbüro Hann. Münden gezeigt. Alte ausgelesene Schmöker verwandelten die Teilnehmerinnen des Workshops "Upcycle it!" in Büchergärten, Schatzkisten, Bilderrahmen oder Adventsschmuck. In zwei weiteren Workshops haben die Teilnehmerinnen Körnerkissen und Sorgenfresser genäht und Wolle gefilzt. Aus einer langen, von ihr gefilzten Rolle schneidet Anne Scheiben ab. Diese zieht sie zu einer Kette auf.

 

Am Ende des Aktionstages stand eine kurze Präsentation der einzelnen Werke, die in den Workshops entstanden sind, und ein gemeinsames Abendessen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen