Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Flohmarkt auf dem Zeltplatz

Förderverein Zeltplatz Stolle Flohmarkt auf dem Zeltplatz

Einen Flohmarkt hat der Förderverein des Kinder- und Jugend-Zeltlagerplatzes Stolle am Sonntag auf dem Freizeitgelände bei Dahlenrode ausgerichtet. Kinderkleidung, Spielzeug und Bücher türmten sich auf Ständen von 21 Ausstellern. Vor allem Eltern kauften ein und informierten sich über das Freizeitangebot.

Voriger Artikel
Irrfahrt in Rosdorf
Nächster Artikel
„Für Menschen von Null bis 100“
Quelle: Heller

Dahlenrode. „Zelten ist bei Kindern heute nicht mehr so beliebt“, erklärte Manuela Krauthahn, die den Markt gemeinsam mit Sylvi Depre organisiert hatte. Der Flohmarkt sei ein Versuch, die Kinder einmal mit ihren Eltern auf das Gelände zu holen. So könnten sich diese dort selbst einmal einen Eindruck verschaffen vom Angebot auf der Stolle.

Erinnerungen an die eigene Jugend

„Mein Bruder hat hier als Kind an Freitzeiten teilgenommen“, berichtete Torsten Rohmann aus Rosdorf, der mit seiner Familie den Flohmarkt besuchte. Die Zahl der Stände sei vergleichsweise gering, aber sie fänden überall etwas, erklärte er. Einen Stapel Hörbücher hätten sie für zwölf Euro erworben, außerdem Anziehsachen für die Puppe und einen Kinderkoffer.

„Ich habe als Jugendliche fast jedes Jahr meine Ferien hier verbracht“, erinnerte sich Sascia Kirchhoff aus Barlissen. Sie gehörte zu den Ausstellerinnen. „Wir brauchen wieder Platz in der Wohnung“, erklärte sie.

„Mein Sohn ist zu einer Handballfreizeit hier gewesen“, sagte Ausstellerin Katja Scheffler aus Varmissen. Über einen anderen Kinderflohmarkt habe sie von dem Termin erfahren und sich gemeldet. Unmengen an Kleidung für Jungen hatte sie dabei, aus denen ihr mittlerweile elfjähriges Kind herausgewachsen sei.

Einnahmen für den Förderverein

Zehn Kilogramm Pommes frittierte unterdessen das fünfköpfige Küchenteam um Agnes Brennecke, die sich seit fast 20 Jahren um das Essen für die Teilnehmer der Freizeiten auf dem Zeltplatz kümmert. 100 Bratwürstchen wurden gegrillt, 20 Liter Kaffee ausgeschenkt.

„Die Einnahmen die wir erzielen, gehen an den Förderverein“, betonte Veranstalterin Krauthahn. „In diesem Jahr wollen wir unter anderem die sechs Blockhäuser sowie die Tische und Bänke neu streichen“, erklärte der Vorsitzende des Vereins, Peter Rosenthal. Die Köhlerhütte, in die es hereinregne, müsse saniert werden. Jeweils bis zu 350 Personen könnten auf dem 6900 Quadratmeter großen Gelände, das der Kreissportbund betreibe, ihre Ferien verbringen. Bei den diesjährigen Freizeiten seien noch Plätze frei.

Weitere Informationen unter www.zeltlager-stolle.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017