Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flüchtiger stellt sich

JVA Rosdorf Flüchtiger stellt sich

Der flüchtige Häftling aus der JVA Rosdorf, der am Dienstagnachmittag während einer Ausführung in der Göttinger Fußgängerzone getürmt ist, sitzt wieder hinter Gittern.

Voriger Artikel
Häftling zum dritten Mal auf der Flucht
Nächster Artikel
Abfuhr für Baden im Rosdorfer Baggersee

Die JVA Rosdorf: Hier entkam der Häftling.

Quelle: Archiv

Rosdorf/Minden. Am Donnerstagmittag stellte sich der Gewaltverbrecher, der mit Rucksack und 200 Euro Erspartem in den Menschenmengen der Weender Straße seinem Begleiter entkam, in Minden auf dem Bahnhofsvorplatz der Polizei und wurde wieder festgenommen. Er wurde in die JVA Herford überstellt. Das bestätigten auf Tageblatt-Anfrage das Niedersächsische Justizministerium und eine Sprecherin der federführenden Staatsanwaltschaft Lüneburg.

Der wegen schweren Raubes verurteilte 39-Jährige war zu fast sieben Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Zum Zeitpunkt des Entweichens hatte er noch in Strafhaft gesessen und war in der sozialtherapeutischen Abteilung der JVA Rosdorf untergebracht. Es war schon die dritte Flucht des Gewaltverbrechers aus Maßregelvollzug oder Strafhaft.       

     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016