Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Freibad Rosdorf: Preise sollen steigen

Gemeindeverwaltung erhofft sich Mehreinnahmen Freibad Rosdorf: Preise sollen steigen

Baden in Rosdorf soll etwas teurer werden: Der Finanzausschuss hat während seiner jüngsten Sitzung dem Rat einstimmig empfohlen, die Preise für Standardtickets im Freibad um sechs bis zehn Prozent zu erhöhen.

Voriger Artikel
150 000 Euro Schaden bei Waschbär-Unfall
Nächster Artikel
Unglauben angesichts des doppelten Thomas
Quelle: Vetter

Rosdorf. Davon erhofft sich die Gemeinde – ausgehend von den Kartenverkaufszahlen des Vorjahrs – Mehreinnahmen in Höhe von gut 10 700 Euro und eine bessere Kostendeckung. „Ärger gibt es bei Preiserhöhungen immer, aber ich sehe keine Schwierigkeiten, dass es sich signifikant auf die Besucherzahlen auswirkt“, kommentierte Schwimmmeister Detlev Haberlandt den Beschluss. Preislich liege Rosdorf etwas über den Freibädern in Dransfeld und Reyershausen. „Das ist aber gerechtfertigt“, sagte Haberlandt. Die Frage von Dieter Eikenberg (Grüne), ob durch zusätzliche Werbung vielleicht mehr Badegäste angelockt werden könnten, verneinte Haberlandt: „Mit 60 000 Badegästen 2015 sind wir an der Grenze.“

Somit dürfte auch die eher scherzhaft gemeinte Idee von Bürgermeister Sören Steinberg (SPD) Makulatur sein. Er schlug vor, am Baggersee Plakate mit der Aufschrift „Im Freibad Rosdorf gibt es auch Toiletten und Umkleiden“ aufzustellen.

Die neuen Preise im Überblick: Erwachsene sollen für eine Einzelkarte nun 3,20 statt drei Euro (ermäßigt 1,80 Euro) zahlen. Im Spättarif ab 18 Uhr ziehen die Preise um 20 Cent auf 2,30 Euro an (ermäßigt 1,50 Euro). Der Preis für eine Zehner-Karte steigt von 27 auf 29 Euro (ermäßigt 16 Euro). Die Saisonkarte ist für 100 Euro – zuvor 94 – zu haben (ermäßigt 50 Euro). Im Vorverkauf kostet sie 90 Euro (45 Euro bei Ermäßigung).

Zudem werden Sonderkarten angeboten: Um 22 Euro sollen die Kosten für die Familienkarte auf 210 Euro steigen (Vorverkauf: 190 Euro). Alleinerziehende zahlen 105 Euro. Erheblich angezogen werden die Preise nur bei der Ferienkarte, die um 50 Prozent teurer wird und jetzt 15 Euro kosten soll. Sozialschwache Kinder zahlen einen Euro. Zuletzt waren die Preise 2013 erhöht worden. Die neue Badesaison soll Anfang Mai beginnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Rupert Fabig

Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016