Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Jugendliche feiern Jugendfestival

Rosdorf Jugendliche feiern Jugendfestival

Jugendliche und junge Erwachsene feiern am Sonnabend, 2. September, das Jugendfestival (JuFe) in Pöhlde. Das Festival beginnt um 16 Uhr Am Schützenplatz 4. Der Eintritt ist frei, es werden aber noch ehrenamtliche Helfer zwischen 14 und 18 Jahren gesucht.

Am Schützenplatz 4, Rosdorf 53.9515008 9.7345076
Google Map of 53.9515008,9.7345076
Am Schützenplatz 4, Rosdorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Heinrich-Grupe-Schule leidet unter Raumnot



Quelle: r

Rosdorf. Bei dem Festival treten nicht nur regionale Bands wie Minuspol, Passepartout, Wasted Origin, Fat Belly, Ducs, Arsen und Erdling auf, sondern auch Tanzacts werden geboten.

Die Musikstile reichen von Alternativem Rock über deutsch-türkischen Rock bis Melodic-Punkrock. Während Minuspol beispielsweise für „ausdrucksstarke Riffs und humorvolle und (selbst)ironische deutsche Texte“ steht, tritt Arsen mit ihrer Musik „für ein harmonisches multikulturelles Miteinander“ ein, heißt es auf der Internetseite des JuFe. Ebenso wie die Ducs, möchte Fat Belly die Besucher mit ihrem Melodic-Punkrock zum Tanzen bringen und mit ihnen gemeinsam feiern. Die Band Erdling erreichte mit ihrem Debutalbum Platz 64 der offiziellen deutschen Album Charts. Mit ihrem neuen Album „Supernova“ präsentieren sie eine Mischung aus Darkrock, Neuer Deutsche Härte (NDH) und Deutschrock.

Außer den musikalischen und tänzerischen Auftritten, gibt es bei dem Festival weitere Angebote, wie Bullenreiten oder eine Schwarzlicht Fotowand, vor sich die Besucher mit Neonfarbe fotografieren lassen können.

Das Musikfestival wird von Jugendlichen für Jugendliche organisiert. Eigene Ideen, Vorstellungen sowie der eigene Musikgeschmack wurden in Eigenverantwortung und mit viel eigenem Engagement umgesetzt, heißt es auf der Internetseite des JuFe-Teams. Hier stellen sich auch die aktiven Mitglieder des Teams, die zwischen 13 uns 20 Jahre alt sind, selbst vor. Dabei nennen sie unter anderem Gründe, weshalb sie sich für die Organisation dieses Festivals engagieren. Sie erklären, dass sie etwas Eigenes und „Großartiges auf die Beine stellen“ wollten. Außerdem biete die Mitarbeit an dem JuFe-Projekt die Gelegenheit, neue Leute kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Gemeinsam entwickeln sie Ideen und setzen diese mit Kreativität und Spaß an der gemeinsamen Arbeit um. Dabei gelte das Motto: „Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!“.

Zudem werde großer Wert auf ein breitgefächertes Rahmenprogramm und Künstlerangebot gelegt, „damit für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist“. Auch gegenseitiger Respekt und Toleranz sei für die Veranstalter des Festivals von grundlegender Bedeutung.

Das Festival wird von den Kinder- und Jugendbüros sowie der Jugendpflegen im Landkreis unterstützt und organisiert. Gefördert wird die Veranstaltung zudem vom Landkreis Göttingen sowie über das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ und vom Projekt „Pop to go“. Ein Kooperationspartner ist auch das Out-O-Space Rockbüro Göttingen.

Diejenigen, die sich als ehrenamtliche Helfer engagieren möchten, können sich bei den kommunalen Kinder- und Jugendbüros, der Jugendpflegen oder beim Team des JuFe per E-Mail melden.

Von Laura Brandt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rosdorf
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017