Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Dürfen wir auch mal fahren?“

Trucks beim TSV Obernjesa „Dürfen wir auch mal fahren?“

Volles Haus beim Auftritt des Mini-Truck-Teams Rosdorf: In der Mehrzweckhalle des TSV Obernjesa ließen die Modellbauer mit ihren Darbietungen am Sonntag vor allem Kinderherzen höher schlagen.

Voriger Artikel
Planenschlitzer unterwegs
Nächster Artikel
Neuer Kreisel gegen Unfälle

Auch Bagger präsentierte das Mini-Truck-Team.

Quelle: Harald Wenzel

Obernjesa. Insbesondere die Einsätze der Feuerwehrautos des Mini-Truck-Teams, die mit Wasser ein mit viel Rauch symbolisiertes Feuer löschten, sorgten für Aufsehen - und für einige Lacher. Denn das Wasser bekam nicht nur das brennende Haus ab, sondern auch der ein oder andere Zuschauer.

„Heute ist richtig was los“, sagte Fritz Rustemeyer, Sprecher des Mini-Truck-Teams. Rund 20 Mitglieder der Interessengemeinschaft präsentierten ihre besten Fahrzeuge. Darunter befanden sich Bagger, Raupen, Trecker, Kipper und ein Mercedes SL, bei dem man sogar während der Fahrt das Verdeck öffnen kann. Die Modellbauer hatten in der Halle eine Miniaturlandschaft aufgebaut. In einer Grube wurde Kies abgebaut, über ein Förderband ein Silo gefüllt. Und auf einer Waage ließen sich ganze Lkw platzieren. Außerdem standen am Rand der Strecke kleine, leuchtende Tannenbäume. „Wir haben die Miniatur-Welt heute extra weihnachtlich gestaltet“, sagte Rustemeyer.

Bei den mehreren Hundert Besuchern, darunter viele Familien, kamen die Vorführungen gut an. „Dürfen wir auch mal fahren“, das sei die Standardfrage der Kinder, sagte Rustemeyer. Und natürlich dürften diese dann auch mal einen Lkw per Fernsteuerung bewegen. Für Rustemeyer selbst liegt der Reiz hingegen „mehr beim Bauen als beim Fahren“. An einem Schlüter-Trecker habe er allein drei Jahre lang gewerkelt. „Den bin ich früher sogar in echt gefahren.“afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016