Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Obernjesa erfährt riesige Hilfsbereitschaft

Nach abgefackeltem Osterfeuer Obernjesa erfährt riesige Hilfsbereitschaft

"Überwältigend": So beschreibt der stellvertretende Ortsbrandmeister Jan Hintze das, was sich am Sonnabend auf dem Osterfeuerplatz in Obernjesa zugetragen hat. Nachdem Unbekannte in der Nacht zu Karfreitag das Osterfeuer abgefackelt hatten, brachten unzählige Helfer Nachschub für ein neues Feuer.

Voriger Artikel
Enttäuschung in Obernjesa
Nächster Artikel
450 Gäste bei Osterfeuer in Obernjesa

"Das Osterfeuer ist schon fast wieder so groß, wie das, was wir vorher hatten", sagte Hintze

Quelle: Feuerwehr

Obernjesa. "Das Osterfeuer ist schon fast wieder so groß, wie das, was wir vorher hatten", sagte Hintze. 30 Mitglieder der Feuerwehr und 20 Helfer sorgten für eine reibungslose Anlieferung des Strauchschnitts am Ostersonnabend.

Und dieser Einsatz war auch notwendig. Denn nach dem Pech hatten die Veranstalter in Obernjesa eine Welle der Hilfsbereitschaft erfahren. Den ganzen Sonnabend über lieferten Unterstützer neues Material zum Osterfeuerplatz auf dem Jägerberg in Obernjesa. "Zwei Anhänger aus Niedernjesa, gleich sieben aus Sieboldshausen, aus Rosdorf kamen zwei kleine Anhänger und ein großer", fasste Hintze die größten Lieferungen zusammen.

Auch aus Klein Schneen und Dramfeld wurde Hilfe zugesagt. Hinzu kamen unzählige Privatleute aus dem Umland, die im Tageblatt von dem Fall gelesen hatten und spontan mit Hängern Strauchschnitt vorbeibrachten, unter anderem aus Elliehausen, Roringen und Rosdorf. "Uns haben Angebote aus dem ganzen Landkreis Göttingen erreicht, aus Adelebsen, Billingshausen und Friedland, das konnten wir alles gar nicht annehmen", sagte Hintze. "Das hat uns echt überwältigt, wir möchten uns bei allen Unterstützern ganz herzlich bedanken."

Auch am Sonnabendnachmittag kämen immer noch Helfer mit Material vorbei, so der stellvetretende Ortsbrandmeister. Viele hätten der Feuerwehr Obernjesa zudem zu ihrem Durchhaltevermögen gratuliert, Mut zugesprochen und die Tat der Unbekannten kritisiert. "Wir stehen nicht alleine da", sagte Hintze. "Die Resonanz ist durchweg positiv."

Jetzt müsse nur noch das Wetter mitspielen. In jedem Fall aber habe man wieder ein schönes Osterfeuer. Dieses soll wie geplant am Ostersonnabend um 18 Uhr am Osterfeuerplatz auf dem Jägerberg neben dem Grillplatz beginnen. Für Kinder startet um 18.30 Uhr an der Kirche ein Fackelumzug zum Osterfeuerplatz.

Unbekannte haben das schon aufgeschichtete Osterfeuer auf dem Jägerberg in Obernjesa vorzeitig abgebrannt.

Zur Bildergalerie

Damit auch tatsächlich nichts mehr schief geht, passt bis zum Beginn des Feuers ein Mitglied der Feuerwehr auf dem Osterfeuerplatz auf. "Nicht dass uns noch mal jemand das Feuer frühzeitig ansteckt. Das wäre ganz blöd", sagte Hintze.

Unbekannte hatten das Osterfeuer in Obernjesa in der Nacht zu Karfreitag abgefackelt und zerstört. "Als wir am Osterfeuerplatz ankamen, stand das Osterfeuer schon zur Hälfte in Flammen", sagte Hintze. "Wir haben noch alles versucht, dann aber schnell aufgegeben. Da war nichts mehr zu retten", so Hintze. "Wir konnten das Feuer nur noch kontrolliert abbrennen lassen."

Erst seien die Mitglieder des Feuerwehrvereins, der das Osterfeuer zusammen mit dem Ortsrat ausrichtet, sehr enttäuscht gewesen. Kurz habe man sogar überlegt, das Osterfeuer ausfallen zu lassen. Nach dem ersten Schock seien sich aber alle einig gewesen: "Jetzt erst recht", gibt Hintze die Stimmungslage im dem Ort, der zur Gemeinde Rosdorf gehört, wieder. Danach setzte eine Welle der Hilfsbereitschaft ein. Ergebnis: Das Osterfeuer kann doch ausgerichtet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die wechselvolle Geschichte des Gasthaus Waterloo