Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Richtfest am Rasepark

Rosdorf Richtfest am Rasepark

Senioren- und familiengerechtes Wohnen, dazu eine kleine Parklandschaft und Kunst: Am Raseweg in Rosdorf entsteht ein Wohnprojekt der besonderen Art. In dieser Woche war Richtfest.

Voriger Artikel
Ich habe die Zähne zusammengebissen“
Nächster Artikel
Sekt für die Riesenrutsche

Am Raseweg in Rosdorf entsteht ein Wohnprojekt für familien- und seniorengerechtes Wohnen.

Quelle: Wenzel

Rosdorf. „Junge Familien, aber auch ältere Menschen“, sagte Peter-Michael Adams vom Bauherrn Adams Verkaufssysteme, „sollen hier ein Zuhause finden.“ Sein Vater hatte „schon immer eine ganz besondere Beziehung zu Rosdorf gehabt, erklärte Adams. Daher freue er sich sehr, das Projekt „Rasepark“ an diesem Standort verwirklichen zu können.

Die Idee sei gewesen, Kunst, Kultur, Natur und Wohnen zu einem Ganzen zu verschmelzen. Dementsprechend seien auch viele Naturmaterialien wie Holz, Natursteine und -fliesen verarbeitet worden. Außerdem hätten er und seine Schwestern großen Wert darauf gelegt, Firmen aus der Region mit dem Bau zu beauftragen.

Der alte Baumbestand wird erhalten, so dass eine kleine Parklandschaft mit Spazierwegen entstehen kann. Für die Architekten, Irmgart Kösters und Kai Korth, sei es „eine Herausforderung“ gewesen, die mächtigen Bäume zu integrieren. Im Park sollen zudem Skulpturen verschiedener Künstler aufgestellt und Windspiele installiert werden.

Die zehn Eigentumswohnungen sind zwischen 90 und 160 Quadratmetern groß. Sie sind unzter anderem mit bodentiefen Fensterelemente, Balkonen, Fahrstuhl, Carports, und einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgestattet. Baubeginn war im Herbst 2015. Seitdem liefen die Arbeiten im vorgesehenen Zeitrahmen ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis