Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Ernennungsurkunde für Heinrich-Grupe-Schule und Naturkindergarten Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Eine „Stärkung und Bestätigung“ hat Rektorin Elke Bornemann-Polzer die Ernennungsurkunde, die die Heinrich-Grupe-Schule und der Naturkindergarten Ulmenstraße vom Land Niedersachsen erhalten haben. Schule und Kita bilden einen Konsultationsverbund.

Voriger Artikel
Kirmesumzug in Sieboldshausen
Nächster Artikel
Farbschleuder und Wasserspiele
Quelle: CR

Rosdorf. Als Verbund leiten Mitarbeiter der Schule und der Kita künftig Erzieher und Lehrer projektbezogen an. „Da wir jetzt ein Konsultationsverbund sind, unterstützt uns das Land finanziell“, sagte Bornemann-Polzer und ergänzte: „Die Teilnehmergebühren für Fortbildungen zum Übergang Kindergarten-Grundschule entfallen dadurch.“

Ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit ist die Lernwerkstatt, die die Schule mit dem Naturkindergarten und fünf weiteren Kitas aufgebaut hat, damit Kindergarten- und Schulkinder handlungsorientiert, selbstständig und experimentell arbeiten können. „Wir haben immer sehr eng zusammengearbeitet, und das auf Augenhöhe“, so Bornemann-Polzer. „Die Lernwerkstatt ist für alle ein Ort zum Entdecken und wir freuen uns, dass wir unsere Erfahrung weiter geben können“, fügt Kita-Leiterin Gisela Brill hinzu.

Von 2012 bis 2015 nahmen die Grundschule und die Kita am Modellprojekt „Kita und Grundschule unter einem Dach“ teil. Während der Kooperation der Bildungsreinrichtungen lernten Kinder bereits im letzten Kindergartenjahr die Schule kennen.

„Diese Urkunde zeigt, dass die Beteiligten gute Arbeit geleistet haben“, sagte der Rosdorfer Gemeindebürgermeister Sören Steinberg (SPD). Steinberg bezeichnete die Zusammenarbeit von Kita und Schule außerdem als „schönes Beispiel für eine gute Bildungseinrichtung in der Gemeinde Rosdorf“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 24. bis 30. September 2016