Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kolumnen Die Öle der Löwen
Sonntag Kolumnen Die Öle der Löwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 13.10.2017
Arbeiten Sie noch, oder sind Sie schon Start-up? Quelle: Fotolia
Hannover

Start-up ist wie Firma, nur mit weniger Geld und mehr Arbeit. Und mit Kicker. Und mit kostenlosem Mate-Tee und umsatzsteigernden Sinnsprüchlein aus dem Vokabelheft des Teufels an der Wand, ausgewählt von “Business Punk“-Abonnenten mit hochgeklapptem Poloshirtkragen.

“Gipfelstürmer bauen sich eigene Berge“ steht dann da. Oder: “Wer viele Fische fangen will, muss mit Dynamit angeln.“ Leistungslyrik für überdrehte Selbstausbeuter, deren Privatleben sich auf einen Absacker nach einem 16-Stunden-Tag beschränkt. Dem 18-jährigen Christian Lindner gefällt das.

Wirsingchips und glutenfreie Brause

Und so ziehen alle los und verkaufen vegane Wirsingchips in türkisfarbenen Tüten für acht Euro. Oder Cupcakes in den Geschmacksrichtungen Mango-Kardamom und Granatapfel-Thunfisch-TicTac. Oder glutenfreie Chlorella-Algenbrause mit einem Etikett, das aussieht wie ein Brooklyner Frisörladenschild von 1924.

Jede Kekspackung ist heute niedlicher als das Freundschaftsbüchlein einer Konfirmandin. Irgendwann steht alle Welt in fliederfarbenen Schürzen in Burgerläden namens “Meat & Greet“ herum, aber es kauft niemand mehr irgendwas, weil alle anderen in ihrem süßen kleinen Laden für handgemachte Grußkarten stehen oder in der Manufaktur für faire Basilikum-Seife und Badezusatzbrösel namens “Evas Traumreise“.

Großes, zynisches Fernsehen

Das ist immer das Problem: Irgendwer muss den ganzen Quatsch ja auch kaufen. Die Show zum Start-up-Boom ist die “Die Höhle der Löwen“, in der fünf Investoren zum Beispiel über die Zukunft eines Probiersets mit apulischem Olivenöl entscheiden. Mit dabei: Ralf “Ich kaufe alles“ Dümmel, Frank “Heul doch“ Thelen, Carsten “Ich kenne mich da aus“ Maschmeyer, Judith “Es tut mir in der Seele weh“ Winter und Dagmar “Ich leite ein kleines Familienunternehmen“ Wöhrl.

Das ist großes, zynisches Fernsehen, wie die Multimillionäre da den armen Hascherln ihre Businesspläne um die Ohren hauen. Denn nichts macht so selbstzufrieden wie die zerpflückten Blütenträume anderer. Und dann, wenn die Idee deines Lebens zertreten im Staub liegt, kommt auch noch ein Vox-Moderator und will abklatschen. Dann lieber Benjamini und Laufmappe. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Kolumnen Produktinformationn mit Uwe Janssen - Vogelgassi mit Jod S-11

Wer nicht über die aktuellen Entwicklungen in der Tierfutterbranche informiert ist, sollte das schleunigst ändern – unter Umständen steht sonst der Weltfrieden auf dem Spiel.

13.10.2017
Kolumnen Lernen von den Achtzigern mit Uwe Janssen - Antanzen? Anwürfeln!

Die Achtziger tragen dank Ballonseide, Brettfrisuren und BAP eine Art ewiges Trashetikett, das sie nicht mehr loswerden. Doch es war nicht alles schlecht!

06.10.2017
Kolumnen Gesundheitsfragen von Imre Grimm - Kranke Krankheiten

Seit weite Teile der westlichen Welt keine existenziellen Probleme mehr haben (Säbelzahntiger, Beulenpest, Muckefuck, Bandsalat) erfindet die Industrie ständig welche für uns. Krankheiten zum Beispiel.

06.10.2017