Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Futsal: Luca Bock führt 1. SC 05 zur Niedersachsenmeisterschaft

Sportler der Woche Futsal: Luca Bock führt 1. SC 05 zur Niedersachsenmeisterschaft

Mit vier Turniertreffern und einer überragenden Leistung hatte Luca Bock wesentlichen Anteil am Sieg seines 1. SC 05 bei den Niedersachsenmeisterschaften im Futsal der C-Junioren. Im Sechsmeterschießen des Endspiels gegen den VfL Wolfsburg II versenkte der 15-Jährige in Winsen an der Luhe zudem den entscheidenden Versuch zum 5:4 (3:3)-Erfolg der Schwarz-Gelben.

Voriger Artikel
Schalke unterliegt den „Königlichen“
Nächster Artikel
Kapitän Stindl ist wieder fit

Luca Bock

Quelle: EF

Göttingen. „Ich bin der Elfmeterschütze unserer Mannschaft“, sagt Luca über den Treffer, der dadurch vergoldet wurde, dass 05-Keeper Marcel Jünke den darauffolgenden Schuss der Wolfsburger parierte. „Ich schaue auf den Torhüter und suche mir eine Ecke aus“, lautet das Geheimnis des Innenverteidigers. In der laufenden Landesligasaison hat Luca fünf Tore erzielt – allesamt per Elfmeter.

Früher war für den Settmarshäuser Toreschießen Pflichtaufgabe: Nach den ersten fußballerischen Gehversuchen beim Heimatverein wurde er bei seiner zweiten Station, der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, als Stürmer aufgeboten. Danach, beim RSV 05, wirbelte er im Mittelfeld, bevor er beim 1. SC 05 in die Abwehr versetzt wurde. Mittlerweile mache ihm die Position sehr großen Spaß, sagt er.

Zu seinen Stärken zählt der Fan des FC Bayern das Kopfballspiel, eine gute Spieleröffnung und seine Schnelligkeit. Allerdings, betont er, sei der Sieg bei der Futsal-Niedersachsenmeisterschaft auf das Ergebnis einer guten Teamleistung. „Wir haben ein sehr ausgeglichenes Team, das bis zum Schluss kämpft“, sagt Luca, der Futsal besser findet als Hallenfußball. „Es ist ein schneller Fußball, für den man technisch stark sein muss.“

Der ältere Bruder ist bei der Bundeswehr, die ältere Schwester studiert auf Lehramt. Der Vater war bei Settmarshausen sein erster Trainer, nun ist er beim 1. SC 05 nicht nur Co-Trainer von Torsten Burkhardt, sondern auch Physiotherapeut.

Am nächsten Wochenende geht es für Vater, Sohn und die anderen Teammitglieder zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Hamburg-Wandsbek. Dort trifft der 1. SC 05 erneut auf den VfL Wolfsburg II, denn auch der Finalist von Winsen hat sich qualifiziert. „Wir wissen, dass wir eine starke Mannschaft haben, und wir müssen das Beste daraus machen“, sagt der 15-Jährige. Das erneute Erreichen des Endspiels und die damit verbundene Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften „wären natürlich ein großer Erfolg“. Wer den entscheidenden Sechsmeter schießt, wäre klar.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr