Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingerin Pauline Bremer für Frauen-WM nominiert

Fußball-Weltmeisterschaft Göttingerin Pauline Bremer für Frauen-WM nominiert

Die Göttinger können stolz sein: Die ehemalige SVG-Spielerin Pauline Bremer wurde von Bundestrainerin Silvia Neid für die Frauen-WM in Kanada nominiert. Die 19-Jährige gehört dem 23-köpfigen Kader an, der vom 6. Juni an bei der Fußball-Weltmeisterschaft um den Titel kämpft. Das deutsche Aufgebot für Kanada wurde vom DFB am Sonntagmorgen bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Wer soll bleiben, wer muss gehen?
Nächster Artikel
Darmstadt feiert Durchmarsch in Bundesliga

Für die geht es wieder nach Kanada: Pauline Bremer (l.), hier bei der U-20-WM.

Quelle: afp

Göttingen. Bremer, die für den Bundesligisten Turbine Potsdam spielt, gehört zusammen mit der Freiburgerin Lena Petermann und Sara Däbritz (bisher Freiburg, zukünftig FC Bayern) zu drei Talenten im WM-Kader, die im vergangenen Jahr ebenfalls in Kanada den WM-Titel bei den U-20-Juniorinnen geholt haben.

Petermann und Bremer haben bisher noch kein Turnier für die Frauen-Nationalmannschaft gespielt, Däbritz war bereits beim EM-Triumph der Deutschen 2013 dabei.

Bundestrainerin Neid sprach im Hinblick auf die Nominierung von einer knappen Entscheidung. "Lena hat sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich weiterentwickelt und einen sehr guten Eindruck hinterlassen", wird Neid auf der DFB-Homepage zitiert. "Pauline konnte ihr Leistungsvermögen bei der U 20-WM unter Beweis stellen. Sie hatte zuletzt zwar etwas Verletzungspech, wir wissen aber, welches Potenzial in ihr steckt. Beide sind wichtige Perspektivspielerinnen für uns."

Die Generalprobe steht für Bremer und Co. am Mittwoch an, wenn Deutschland um 17 Uhr in Baden zum abschließenden Testspiel vor der WM auf die Schweiz trifft.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr