Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sparta siegt im Derby

Fußball-Bezirksliga Sparta siegt im Derby

Während der SC Hainberg in der Fußball-Bezirksliga seinen zweiten Saisonsieg gefeiert hat, fiel Landolfshausen durch as 0:4 gegen Sparta wieder auf den letzten Platz zurück. Der SCW kam in Bad Gandersheim zu einem 0:0.

Göttingen. Sparta – TSV Landolfshausen 4:0 (0:0). Die Jugend brachte den Gastgeber auf die Siegerstraße. Die eingewechselten Paramarajah und Bause erzielten nach der Pause drei von vier Sparta-Treffern. Im ersten Durchgang hätte der TSV nach einer halben Stunde bei Chancen von Zöpfgen und Haas (Innenpfosten) in Führung gehen müssen. Für Sparta scheiterte kurz darauf Weiß per Strafstoß am gut parierenden Rudolph (36.). „Die A-Junioren haben richtig Dampf gemacht“, freute sich Sparta-Teammanager Wolf Kallmeyer. „Als wir den Rückstand kassierten, ist das Spiel gekippt“, analysierte TSV-Trainer Ingo Müller. „Da konnten wir nicht mehr dagegen halten.“

Sparta : Feddern – Lorenz, Zani (46. Paramarajah), Konrat (80. Jamal), Mansoor – Vogelsang, Witschewatsch, D. Huck, Karanovic, Stehl (73. Bause) – Weiß. – TSV: Rudolph – Schütze (60. Hussein), Koch, Busse, Eickschen – Weidenbach (75. Jöken), Zöpfgen, Heine, Haas – Jünemann, Junge (83. Hartmann). – Tore: 1:0 Paramarajah (49.), 2:0 Weiß (65.), 3:0, 4:0 Bause (78., 81.).
GW Bad Gandersheim – SCW 0:0. Der Gastgeber war von der 57. Minute an durch Gelb-Rot in Unterzahl – was der SCW aber nicht ausnutzte. „Wir waren nicht mutig genug, um auf Sieg zu spielen“, kritisierte Trainer Marc Zimmermann. Die Rechnung wäre seinem Team um ein Haar in der 85. Minute aufgemacht worden. König erhielt ebenfalls Gelb-Rot, der Schiedsrichter verlegte das  Foul aber außerhalb des Strafraums. Nach einem an Torchancen armen Spiel waren die Weender somit über den Punktgewinn glücklich.

SCW : Schwoerer – Trenczek, Obermann, Eifert, Hense – Scheffer (85. Wielandt), Berger (46. König) – Neumann, Bauer, Bianco – Blum (73. Rätzel).
TSV Wulften – SC Hainberg 1:2 (1:2). Nach verschlafener Anfangsphase und 0:1-Rückstand kamen die Hainberger besser ins Spiel, hätten sogar einen noch klareren Erfolg landen können, wenn Müller von Werder, Esseling und Krauss nicht reihenweise beste Chancen ausgelassen hätten. „Das war ein Pflichtsieg, bei dem wir es uns selbst schwer gemacht haben“, berichtete SCW-Abteilungsleiter Jörg Lohse, der froh war, dass Keeper da Cunha fünf Minuten vor Schluss noch den Ausgleich verhindert hat.

SCH : Da Cunha – Wolf, Ludwig, Dannenberg, Kapelle – Esseling, Wagner (70. Müller), Schaffer (Walter), Schiller – Krauss, von Werder. – Tore: 1:0 Ludwig (16.), 1:1, 1:2 von Werder (20., 35./FE).

war/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.