Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
1. SC 05 ist wieder da

„Die Legende lebt“ 1. SC 05 ist wieder da

Diese Nachricht elektrisiert Fußball-Göttingen: Nach der Insolvenz 2003 kehrt der 1. SC Göttingen 05 auf die Landkarte des Fußballsports zurück. Am Montagabend sprach sich der Vorstand des RSV Göttingen 05 einstimmig für eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung zur nächsten Saison aus. Eduard berichtet über die Hintergründe.

Voriger Artikel
Eine Vergangenheit, die die Fantasie beflügelt
Nächster Artikel
05-Rückkehr: „Nun geht es ans Klinkenputzen“

Jubel in Schwarz-Gelb: So feierten die 05er mit Tobias Dietrich (oben) 2002 ein Tor von Tomasz Smolka (unten).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Am Dienstagmorgen folgte der Gang zum Notar und die Gründung des 1. SC Göttingen 05. „Wir machen das wegen der Tradition und Historie sowie der besseren Darstellung nach außen“, sagte Michael Wucherpfennig von der RSV-Werbegemeinschaft. Ziel sei es zudem, mittelfristig, also in zwei bis drei Jahren, in Göttingen wieder höherklassigen Fußball anzubieten, ergänzte Hartwig Magerhans, 3. Vorsitzender des RSV 05. „Die Rahmenbedingungen werden weiter angepasst.“

Wucherpfennig hatte sich zuvor bei Rechtspflegern des Amtsgerichts erkundigt und mündlich grünes Licht für den neuen Vereinsnamen erhalten. Hintergrund sei, dass der alte, in das Vereinsregister eingetragene Name 1. SC von 1905 e. V., Göttingen lautete. Gegen den Namen 1. SC Göttingen 05 scheint damit nichts zu sprechen. Kommissarisch haben Wucherpfennig und der stellvertretende RSV-Vorsitzende Stephan Kazmaier die Präsidentschaft übernommen. Termin ist der 1. Juli 2013, zur Spielzeit 2013/14 geht die 1. Herrenmannschaft des RSV als 1. SC 05 an den Start.

Mittelfristig ist eine Fußball-GmbH geplant

„Es ist kein großer Schritt, aber will man Spitzenfußball anbieten, ist es einfacher, wenn sich in einem Verein alles um die erste Mannschaft dreht“, sagte Wucherpfennig. Die Position des Teammanagers, die momentan von Jan Steiger bekleidet wird, zählt zum erweiterten Vorstand. Damit erhalte der sportlich Verantwortliche Mitspracherecht, erläuterte Wucherpfennig. Mittelfristig ist eine Fußball-GmbH geplant, über die die Spielerverträge abgewickelt werden. Neun Personen waren bei der Gründung anwesend: vier Mitglieder des RSV-Businessclubs, drei Spiele des aktuellen Kaders, ein RSV-Vorstandsmitglied und eine „außenstehende Person“, so Wucherpfennig.

In die Satzung aufgenommen wurde auch ein Sportbeirat, dem 05-Idol Helmut Hinberg vorsteht. Während Hinberg für die 60er- und 70er-Jahre der 05er stehe, symbolisiere der Ex-05er Hans-Joachim Pilz, das bisher zweite Beiratsmitglied, die 80er-Jahre, erläuterte Wucherpfennig. Der Beirat soll beratend tätig werden, aber auch eine Werbefunktion erfüllen. „Es müssen nicht zwangsläufig nur Ex-Spieler sein“, so Wucherpfennig.

Bezüge von Profis oder Halbprofis sind nur schwer vereinbar

Nötig wurde der Schritt, die Fußball-Abteilung auszugliedern, auch, weil die Ausrichtung der ersten Mannschaft mittelfristig auf die Regionalliga abzielt. Laut RSV-Satzung dürfen keine „unverhältnismäßig hohen Vergütungen“ bezahlt werden. Bezüge von Profis oder Halbprofis sind damit nur schwer vereinbar. „Es geht darum, professionelle Strukturen zu schaffen“, sagte Magerhans. Beim Sprung in die Regionalliga müssten auch drei eigene Jugendmannschaften vorgewiesen werden. Tendenz ist, als 1. SC 05 zweiter Stammverein des JFV Göttingen zu werden.

Schulden dürfen laut SC-Satzung nur für „längerfristige Investitionen am Vereinsgelände“ gemacht werden und müssen von den Mitgliedern mit Zweidrittelmehrheit abgesegnet werden. Magerhans, als „Alt-Geismaraner“ Vertreter des RSV Geismar, sieht die Entwicklung „mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber das lachende überwiegt, denn der Erfolg der ersten Mannschaft macht ja auch Alt-Geismaranern Spaß.“ Genutzt werden kann auch wieder das Logo des alten 1. SC 05, Wucherpfennig hat vor einiger Zeit die Rechte daran beantragt. Die Anschrift lautet Sandweg 5 – Jahnstadion.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Oberliga

„Jelle“ Brinkwerth, Trainer des Fußball-Oberligisten RSV 05, erhielt die Nachricht am Donnerstagabend kurz vor dem Training. „Ohne alles zu kennen und zu wissen, bin ich der Sache gegenüber eher positiv eingestellt“, sagt der Coach über die Neugründung des 1. SC Göttingen 05, dem Namen, unter dem sein Team in der kommenden Saison antritt.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball