Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
1. SC Göttingen 05 unterliegen Germania Egestorf-Langreder

0:4 und eine Rauferei im eigenen Lager 1. SC Göttingen 05 unterliegen Germania Egestorf-Langreder

Fußball-Oberligist 1. SC 05 hat auch sein Heimspiel gegen Germania Egestorf-Langreder verloren. Das als Absteiger feststehende Schlusslicht unterlag am Freitagabend im Maschpark mit 0:4 (0:2). Zwei unschöne Szenen bildeten dabei den Abschluss der Partie.

Voriger Artikel
SG Bergdörfer will Bilanz verbessern
Nächster Artikel
Pflichtaufgabe für die SVG

Cincinelli im Kopfballduell.

Quelle: Vetter

Der Gastgeber startete wieselflink in die Partie, und Yousef Souleiman hatte bereits nach wenigen Sekunden bei einem spektakulären Fallrückzieher die Führung auf dem Fuß. Die Zuschauer sahen aber nur ein Strohfeuer, und in der 6. Minute folgte die kalte Dusche: Der ansonsten gut haltende 05-Torwart Clemens Zöllner wehrte beim Herauslaufen einen Ball direkt auf Joshua Siegert ab, und Julian Washausen konnte das Spielgerät nicht mehr vor der Linie klären (6.) - 0:1.

Nun war die Germania am Drücker, und die offiziell 148 Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor. Ein Bönig-Freistoß ging knapp drüber (11.), und auch Thorben Schierholz verpasstet knapp (13.). Das fällige 2:0 erzielte dann Schierholz nach einem Abwehrfehler (18.). Ein weiteres Schierholz-Tor hätte in der 26. Minute fallen können, doch Zöllner rettete per Glanzparade. 05 gab freilich nicht auf, und hätte bei einem Foul an Lamine Diop einen Strafstoß erhalten müssen (24.). Ein Freistoß von Souleiman ging knapp links vorbei (41.).

Nach der Pause Zöllner zweimal heldenhaft gegen Schierholz (50.), doch spätestens nach dem Kopfballtor von Sebastian Baar war das Spiel entschieden. Ein stark abseitsverdächtiges Tor wie das 4:0 von Andreas Baranek hätten die Gäste aber nicht für einen klaren Sieg gebraucht (70.). Ebenfalls unschön: Die rote Karte gegen den 05er Marko Akcay wegen Ellbogenchecks (85.) und eine Rauferei nach dem Schlusspfiff, bei der ein Spieler-Vater nach Tageblatt-Informationen den Stadionsprecher attackierte, bevor Spieler und Fans einschritten. In sportlicher Hinsicht war 05-Trainer Martin Wagenknecht stolz auf sein Team, das nie aufgegeben hatte: „Die Jungs sind tapfer, die wehren sich.“ war

05: Zöllner - J. Washausen, Schlieper, Cincinelli, Ludwig - Pampe, Hesse - Akcay, Y. Souleiman, Dogan - Diop (84. Maikel). - Tore: 0:1 Siegert (6.), 0:2 Schierholz (18.), 0:3 Baar (56.), 0:4 Baranek (70.).

Kreisliga Süd: DSC Dransfeld - SG Rhume 0:1 (0:0). - Tor: 0:1 Tenchella (56.). Dateien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball