Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ärger über Alexander und Nagels

Fußball-Oberliga Ärger über Alexander und Nagels

Mit Personalsorgen reist der Fußball-Oberligist SVG Göttingen am Sonntag zum Spiel beim Tabellenvorletzten VfL Bückeburg (Anpfiff: 15 Uhr). Verärgert hat die Verantwortlichen der Auftritt von zwei eigentlichen verletzten Spielern bei der Kleinfeld-Klub-WM in Thailand am Freitag.

Voriger Artikel
Er macht die SVG fit
Nächster Artikel
Gemäß Protokoll

Thorsten Tunkel und Knut Nolte sind momentan gar nicht gut auf Micha Alexander (v. l.) und Maximilian Nagels zu sprechen.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Neben Neuzugang Martin Wiederhold liefen in Bangkok mit Torhüter Maximilian Nagels und Mittelfeldspieler Micha Alexander zwei Akteure auf, von denen die SVG-Verantwortlichen dachten, sie seien verletzt. „Mir ist eigentlich gesagt worden, dass beide in Thailand nicht mitspielen“, berichtete Trainer Knut Nolte.

Das Tageblatt-Fußballportal Sportbuzzer hatte auf Nachfrage von Gerbi Kaplan vom Bovender SV, ebenfalls bei der Klub-WM aktiv, erfahren, dass Nagels und Alexander spielen. „Martin Wiederhold hatte für die Klub-WM zugesagt, als er noch nicht einmal Spieler der SVG war. Deshalb ist das kein Problem“, sagte Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. Bei den beiden anderen sieht das etwas anders aus. „Wir befassen uns nach der Rückkehr der beiden nächste Woche damit“, so Tunkel. Am Freitag werde es ein Gespräch zwischen ihm, den beiden Spielern, Nolte und dem Vorsitzenden Reinhold Napp geben.

„Wir müssen uns in Zukunft sowieso unterhalten, ob wir Spieler für solche Micky-Maus-Turniere abstellen“, schimpfte Tunkel. Verletze sich beispielsweise Wiederhold bei der WM und falle mehrere Wochen aus, sei das für die SVG ein herber Rückschlag. „Die Spieler erwarten von den SVG-Verantwortlichen, dass sie alles für den Aufstieg tun. Also erwarten wir dasselbe auch von den Spielern.“

Trotz der Begleitumstände will der Tabellenzweite, der das Hinspiel mit 4:2 gewonnen hat, in Bückeburg auch im 19. Saisonspiel ungeschlagen bleiben und seine Aufstiegschancen wahren. Allerdins muss Nolte neben den Thailand-Fahrern wahrscheinlich auch auf Drizis und Burkhardt (beide Grippe) verzichten.

Dramatisch ist die Situation allerdings keineswegs. Nolte: „Mit steht bis auf Wiederhold die komplette Mannschaft aus dem Wunstorf-Spiel zur Verfügung“ - und beim 2:0-Heimerfolg präsentierte sich die SVG am vergangenen Wochenende in Galaform. Ein besonders Lob von Nolte heimst Stürmer Ali Ismail ein, der noch zu Saisonbeginn im Formtief steckte: „Ali hat im Zentrum geackert ohne Ende. Ich kann mich nicht erinnern, dass er für uns ein besseres Spiel gemacht hat.“ In Bückeburg herrschte am Freitag Optimismus vor, dass gespielt wird „Die Prognose lautet, dass ein Spiel wohl über die Bühne gehen kann“, sagte VfL-Trainer Timo Nottebrock.

KOMMENTAR

Eduard Warda

Eduard Warda

Quelle:

Es ist ein klassischer Fehltritt: Die sportlich Verantwortlichen denken, ihre Spieler sind verletzt, und setzen alles daran, so schnell wie möglich wieder dabei zu sein – und die Akteure spielen derweil munter bei einer Klub-WM auf Kleinfeld in Thailand auf. So geschehen ausgerechnet beim Oberliga-Neuling SVG, der sich Hoffnungen auf den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga macht. Zu allem Überfluss erfährt der zuständige Abteilungsleiter von der Wunderheilung erst durch das Tageblatt-Fußballportal Sportbuzzer. Da spielt die SVG am vergangenen Wochenende groß auf, und dann so etwas. Die betroffenen Akteure sollten sich daran gewöhnen, dass in der fünften Liga ein Mindestmaß an Professionalität gefragt ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball