Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Alles andere als entspannend

Fußball-Bezirksliga Alles andere als entspannend

Durchschnittlich 3,8 Tore sind in den Spielen der Fußball-Bezirksliga bislang gefallen, der SC Hainberg liegt mit zehn Treffern in zwei Partien weit über dem Schnitt. Nach dem 5:0 in Bremke zum Saisonstart besiegte die Mannschaft von Trainer Dennis Erkner den Aufsteiger TSV Sudheim mit 5:3 (3:1) und bleibt Tabellenführer.

Voriger Artikel
Aufsteiger SG Bergdörfer II muss SV Rotenberg Derbysieg überlassen
Nächster Artikel
Sparta zu kaltschnäuzig für ESV Rot-Weiß

Zweifacher Torschütze und Vorbereiter: Niklas Pfitzner (2.v.l.) war in der Hainberger Offensive Dreh- und Angelpunkt.

Quelle: Hubert Jelinek

Göttingen. „Das hätte ein entspanntes 6:1 werden können“, sagte der etwas gestresst wirkende SCH-Coach anschließend. „Die haben aus null Chancen zwei Tore gemacht, da hat unser Keeper nicht so gut ausgesehen. Deshalb wurde es eng“, so Erkner. Nachdem Niklas Pfitzner einen von Ziegner in den Lauf gespielten Pass zum 1:0 (12.) verwandelt hatte, währte die Freude nur kurz. Dimitri Ditz‘ Freistoß aus 30 Metern wurde immer länger und segelte über den SCH-Keeper Frederic Pense hinweg in die Maschen (14.). Ein 18-Meter-Schuss von Alexander Kern (40.) brachte die Gastgeber wieder in Front, Pfitzner legte unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit einem Handelfmeter noch das 3:1 (45.) nach.

Nach Wiederanpfiff präsentierten sich die Hainberger abwartend, in einigen Abwehraktionen auch unsicher. Ein Missverständnis führte zum Sudheimer Anschlusstreffer. Der herausgelaufene Pense und seine Abwehr hatten ein Kommunikationsproblem, der Keeper unterlief den hohen Ball und der nachsetzende Hussein Ghazi musste nur noch ins leere Hainberger Tor zum 2:3 (62.) einschieben.

In der Folgezeit lief gegen den robust agierenden Aufsteiger, der eigentlich nur bei Standardsituationen gefährlich wurde, in der Hainberger Offensive nicht viel zusammen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss kam die Offensive wieder in Schwung. Einen über die rechte Seite schnell vorgetragenen Angriff über drei Stationen schloss Ziegner (75.) zum 4:2 ab, nur fünf Minuten später rollte ein Ball des eingewechselten Kayhan Cibil zum erneuten Anschlusstreffer zum 3:4 ins lange Eck.

Danach wurde die Partie immer hektischer und auch härter. Ein Sudheimer Kopfball landete noch an der Latte (85.). Erlöst wurden die gut 100 Zuschauer dann in der 89. Minute, als Maximilian Maretschke einen Konter nach einer Balleroberung im Mittelfeld zum 5:3 erfolgreich abschloss. „So lange wir vorn treffen, können wir auch Torwartfehler verkraften. Nächstes Mal rettet Frederic uns. Fußball ist ein Mannschaftssport“, machte Erkner seinem Keeper keinen Vorwurf.

SG Lenglern verliert die Ordnung, Kleinschmidt und das Spiel

Die SG Lenglern stand in der Fußball-Bezirksliga noch gar nicht richtig auf dem Platz, da ging Tuspo Weser Gimte durch den Doppeltorschützen Armbrust bereits in Führung. Lenglern-Torschütze Heimbüchel hätte kurz vor der Pause eigentlich den Ausgleich und die Partie damit noch einmal spannend machen müssen, so aber mussten die Gäste in der zweiten Hälfte einem Rückstand hinterherlaufen. „In den Schlussminuten verloren wir dann vollkommen die Ordnung“, so Lenglerns Schiele. Kleinschmidt wurde nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt. – Tore: 1:0, 2:0 Armbrust (1., 15.), 2:1 Heimbüchel (35.), 3:1, 4:1 Pietri (89, 90.+3).

Bovender SV – SV Bilshausen 0:0. Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste, Bovenden wurde erst nach dem Seitenwechsel stärker und übernahm das Zepter.

GW Hagenberg – TSV Bremke/Ischenrode 1:3 (1:1). Hagenbergs Kahl wartet seit der Übernahme des Traineramtes noch immer auf seinen ersten Pflichtspielsieg. Bremke konnte sich nach dem Heimdebakel gegen Hainberg letzte Woche direkt rehabilitieren. – Tore: 0:1, 1:2 Denecke (2., 67.), 1:1 Thamm (FE, 42.), 1:3 Doll (83.).

SSV Nörten – FC Sülbeck/Immensen 5:2 (1:0). – Tore: 1:0 Grube-Koch (10.), 2:0 Wienecke (51.), 3:0 Duymelinck (62.), 3:1 Papenberg (64.), 4:1 Kunz (66.), 5:1 Grube (86.), 5:2 Breitenstein (90.).

Sparta – DS Osterode 1:3 (0:1). – Tore: 0:1 Demirkan (8.), 0:2 Schunke (69.), 1:2 Önder (71.), 1:3 Öztürk (90.+4). zit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball