Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Alles neu beim SV Breitenberg

Fußball Alles neu beim SV Breitenberg

Es wird eines der spannendsten Fußball-Projekte in der kommenden Saison. Wie schlägt sich der rundum erneuerte Bezirksligaabsteiger SV Germania Breitenberg in der Kreisliga Nord? Der neue Coach Oliver Gräbel muss immerhin elf Neuzugänge integrieren. Sechs Akteure verließen den Breitenberg.

Voriger Artikel
FCLA will familiärer werden
Nächster Artikel
Eintracht Braunschweig testet in Northeim

Wollen den SV Germania Breitenberg wieder in die Erfolgsspur zurückführen: Trainer Oliver Gräbel, Cedric Uber, Robin Eckermann, Marcel Eckermann, Chris Willmann, Tobias Gabel (h., v. l.); Sven Wolff, Lami Kosova, Gianni Klinge und Kevin Wodarsch (v., v. l.).

Quelle: Niklas Richter

Breitenberg. Ex-Spielertrainer Timo Friedrichs zog es zum SSV Nörten-Hardenberg, Niklas Simmert zur SG Pferdeberg, Jens Pleimling und Alexander Hafner zum VfB Sattenhausen. Benedikt Simmert steht berufs-, Marvin Krukenberg verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung. Doch die Germania-Verantwortlichen haben einiges investiert, um den Kader quantitativ und qualitativ gut aufzustellen. „Sie haben sich alle Mühe gegeben und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Jetzt bin ich am Zug, das Optimale daraus zu machen“, nimmt sich Gräbel, einst ein gefürchteter Stürmer auf dem Breitenberg, selbst in die Pflicht.

Speziell in der Offensive kann sich das Potenzial sehen lassen. Kevin Wodarsch markierte für den SV Rotenberg in der Kreisliga Nord zuletzt 31 Saisontreffer, der Ex-Hagenberger Lami Kosova ist körperlich präsent und laut Gräbel sehr mannschaftsdienlich, der vom VfL Olympia Duderstadt gekommene Tobias Gabel soll seine Dynamik mit einbringen. Getestet wird Chris Willmann, der aus Berlin kommt. Gianni Klinge (Duderstadt), Cedric Uber (SV Ofernderdiek), Jeton Morina (SV Rotenberg), Sven Wolf (Hagenberg), Marcel Eckermann (JFV Eichsfeld A-Junioren), Robin Eckermann, der aus der eigenen Jugend stammt, aber zuletzt pausierte, sowie Dimitri Deppe (Nesselröden) komplettieren die Liste der Neuzugänge. Einen Torwart - mit Andreas Bartusch steht nur ein Keeper parat - hätte sich Gräbel noch gewünscht, ist aber mit dem 23 Mann starken Kader hochzufrieden. „Wir haben uns optimal ergänzt und sehr gute Spieler dazubekommen.“

Mit diesem Team peilt Gräbel die Qualifikation für die eingleisige Kreisliga, also einen Platz unter den ersten sieben Mannschaften, an. „Wir werden uns nicht hinten reinstellen. Unsere Stärken liegen in der Offensive. Wir wären schlecht beraten, das nicht auszunutzen“, kündigte er eine mutige Spielweise an. Schöner Fußball ist für den ehemaligen Hagenberger und Hainberger Coach jedoch nur zweitrangig: „Ich halte nichts davon, den zu versprechen. Der Tabellenplatz muss stimmen.“

Damit das passiert, sollen seine Jungs „Freude am Training und Spiel“ haben, aber in der Vorbereitungsphase vor allem „Gas geben und zeigen, dass sie in die erste Elf wollen“. Bei einem Kurztrainingslager in Duderstadt wird Gräbel seine Akteure gleich dreimal täglich zum Training bitten, die erste Laufeinheit ist für acht Uhr morgens angesetzt. Bewährte Leistungsträger wie Ramon Busch und Angelo Deppe sollen trotz aller Neuer weiterhin vorangehen und „Eckpfeiler bleiben“, doch Gräbel will aus gutem Grund „alte Zöpfe abschneiden“. In der vergangenen Saison gab es für Spieler und Fans der Germania nämlich so gut wie nichts zu lachen. Das soll sich ab sofort gründlich ändern.

Zu- und Abgänge / Testspiele

Zugänge : Jeton Morina, Kevin Wodarsch (beide SV Rotenberg), Lami Kosova, Sven Wolf (beide GW Hagenberg), Cedric Uber (SV Ofenerdiek), Tobias Gabel, Gianni Klinge (beide VfL Olympia Duderstadt), Dimitri Deppe (TSV Nesselröden), Marcel Eckermann (JFV Eichsfeld A-Junioren), Robin Eckermann (zuletzt pausiert), Chris Willmann (Berlin).

Abgänge : Timo Friedrichs (SSV Nörten-Hardenberg), Niklas Simmert (SG Pferdeberg), Jens Pleimling, Alexander Hafner (beide VfB Sattenhausen), Benedikt Simmert (studienbedingt), Marvin Krukenberg (Karriereende).

Testspiele : Sonntag, 10. Juli: SSV Nörten-Hardenberg – SV Germania Breitenberg (15 Uhr); Sonntag, 17. Juli: Turnier beim SV BW Brehme; Dienstag, 19. Juli: SV Eintracht Hahle II – SV Breitenberg (19 Uhr, Gieboldehausen, Hahle-Cup); Donnerstag, 21. Juli: SV Breitenberg – SG Bergdörfer (19 Uhr, Rhumspringe, Herschel-Cup); Sonnabend, 23 Juli: SV Breitenberg – SV Rotenberg (16 Uhr, Gieboldehausen, Hahle-Cup); Sonntag, 24. Juli: Finale oder Spiel um Platz drei beim Herschel-Cup; Mittwoch, 27. Juli: SV Germania Breitenberg – SC Eichsfeld (19 Uhr, Gieboldehausen, Hahle-Cup).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball