Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger JFV Göttingen erwischt Traumstart

A-Juniorenfußball Aufsteiger JFV Göttingen erwischt Traumstart

Toller Saisonauftakt für die A-Junioren-Fußballer des JFV Göttingen: In einer gutklassigen und spannenden Partie schlug der Niedersachenliga-Aufsteiger den Vorjahressechsten MTV Gifhorn mit 4:2 (2:0). Zwar hätte die Begegnung aufgrund des wechselhaften Spielverlaufs auch anders ausgehen können, aber im Endeffekt war der Sieg für die von Arunas Zekas und Hans-Jörg Ehrlich trainierte Elf verdient.

Voriger Artikel
Kunstrasen bleibt übrig
Nächster Artikel
RSV 05 liefert beim 4:0 Beweis seiner Stärke ab

Der Gifhorner Malte Kühn kommt gegen den Göttinger Alexander Mut zu spät.

Quelle: CR

Göttingen. Es war wahrhaftig kein Spiel für schwache Nerven: Nach 50 Minuten führte der JFV mit 3:0 und sah schon wie der sichere Sieger aus.

Dann jedoch warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn und kamen zunächst auf zwei, dann sogar auf einen Treffer heran. In der 79. Minute, als Göttingen nur zu zehnt war (Washausen musste eine Zeitstrafe absitzen), wäre um ein Haar sogar der Ausgleich gefallen, doch der Kopfball eines Gästespielers sprang von der Latte ins Feld zurück. Zwei Minuten vor Schluss erlöste der eingewechselte Diop Trainer, Mitspieler und die knapp 50 Zuschauer mit dem 4:2.

„Sie sind ein starker Aufsteiger“, lobte Gifhorns Assistenztrainer Hendrik Boy nach dem Abpfiff die Gastgeber. Vor allem in der ersten Halbzeit, in der die Gäste zwar taktisch ansprechend, teilweise aber zu pomadig agierten, waren die Platzherren läuferisch überlegen und gewannen fast alle Zweikämpfe. Dass die Niedersachsenliga jedoch etwas anderes ist als die Landesliga, musste der Aufsteiger in den zweiten 45 Minuten erkennen: Da schnürten die Gifhorner den JFV teilweise vollständig in der eigenen Hälfte ein und waren dem Ausgleich sehr nahe.

„Dass ein Spiel fast komplett kippt, passiert im Juniorenfußball nun mal“, meinte Zekas. „Aber alles in allem bin ich mit unserer Leistung sehr zufrieden.“ Auch Ehrlich freute natürlich sich über den Sieg, merkte aber an, dass Fußball nur „Nebensache“ sei. Des Rätsels Lösung: Ehrlichs Frau Jolanthe hat vor wenigen Tagen Matties zur Welt gebracht, und das ist dem 45-Jährigen verständlicherweise ein ganzes Stück wichtiger als der Kick mit dem runden Leder.

JFV : Wolany, Käding, Kratzert (70. Diop), Moschanin, Ludwig (68. Amthauer), Hesse, Köhne (68. Pampe), Washausen, Westfal, Weide, Mut.
Tore : 1:0 Moschanin (21.), 2:0 Köhne (45.), 3:0 Kratzert (50.), 3:1, 3:2 Gercke (56., 75.), 4:2 Diop (88.).

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball