Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ball schießt Südharz gegen Hahle zum Sieg

Eintracht nutzt gute Chancen nicht Ball schießt Südharz gegen Hahle zum Sieg

Der SV Eintracht Hahle hat in der Fußball-Kreisliga Nord seine vierte Saisonniederlage kassiert. Auf eigenem Platz unterlag der Liganeuling im Schlagerspiel dem Tabellenführer SV Südharz Walkenried knapp mit 0:1 (0:0). Walkenrieds Torjäger Keven Ball markierte in Minute 74 den goldenen Treffer.

Voriger Artikel
Göttingen 05 verschenkt Heimsieg
Nächster Artikel
SG Bergdörfer unterliegt im Verfolgerduell

Kein Vorbeikommen: Hahles Daniel Bartels (r.) setzt Walkenrieds Mittelstürmer Nico Bode (2.v.l.) energisch unter Druck.

Quelle: Pintschak

Gieboldehausen. Der beste Stürmer der Liga, der nun bereits 23 Saisontore auf dem Konto hat, setzte nach einem langen Schlag von Innenverteidiger Andre Dausch den Ball aus rund 16 Metern per Kopf maßgenau ins lange Eck.

„Das kann er einfach“, jubelte Südharz-Coach Olaf Jödicke anschließend auf der Gästebank. Zum Jubeln war seinem Gegenüber André Metenyszyn nach dem Abpfiff des guten Unparteiischen Patrick Gattermann (FC Merkur Hattof) nicht zumute. „Heute haben wir Punkte liegenlassen“, klagte Hahles Trainer. „Die machen aus einer Chance ein Tor und wir haben drei Hundertprozentige, nutzen sie aber nicht.“

Zwei davon hatte der sonst so zuverlässige Eintracht-Sturmspitze Raphael Kopp auf dem Fuß. Bei Hochkaräter Nummer eins scheiterte er jedoch freistehend am reaktionsschnellen Südharz-Torwart Pascal Levin (76.), und bei Chance Nummer zwei senste Hahles Nummer sechs fünf Meter vor dem Tor zunächst über den Ball und traf diesen auch im Nachschuss nicht richtig (84.).

In der ersten Halbzeit gelang es beiden Mannschaften, nur selten Gefahr zu entwickeln. Oftmals landeten die langen Pässe direkt beim Gegner, flüssige Kombinationen durch das Mittelfeld bildeten die Ausnahme. Klappten diese, dann mangelte es im Abschluss, so wie in Minute 30: Nach Doppelpass mit Kopp tauchte Hahles Mathias Kaminski frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf und chippte das Spielgerät auch technisch anspruchsvoll über Lewvin hinweg – allerdings auch über die Latte.

Von Keven Ball war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen. Oftmals ließ sich der Angreifer sehr tief zurückfallen, um seine offensiven Partner mit Vorlagen zu versorgen, fehlte dadurch jedoch selbst in der Sturmmitte. Walkenrieds großgewachsenem zentralem Angreifer Nico Bode gelang es kaum einmal, den Ball zu sichern und auf die nachrückenden Mittelfeldspieler abzulegen.

Glück hatte Hahles Daniel Bartels in der elften Minute – seine wilde Grätsche in der eigenen Hälfte bedeutete das verletzungsbedingte Aus für Walkenrieds Dennis Westerkamp und für Bartels die gelbe Karte – auch über einen Platzverweis hätte sich Eintrachts Mittelfeldspieler nicht beschweren können.

„Der Sieg ist aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient. Da haben wir mehr für das Spiel getan“, freute sich Südharz-Coach Jödicke über den elften Sieg seines Teams im zwölften Serieneinsatz, durch den Walkenried weiter ganz vorne bleibt.

Hahle: N. Wüstefeld – Henniges (57. Busching), Feldmann, Henne – Bartels, Thomae, Felk (77. Schum), Nieger (62. Knaup), S. Wüstefeld – Kaminski, Kopp. – Tor: 0:1 Ball (74.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball