Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Barske bringt Göttingen Generals auf Siegkurs

American Football Barske bringt Göttingen Generals auf Siegkurs

Nach der Meisterschaft und dem Verzicht auf den Aufstieg in die Football-Regionalliga stand vor dem Oberliga-Auftakt die Frage: Werden die BG 74 Generals angesichts vieler Ausfälle sowie 18 neuer, gänzlich unerfahrener Spieler überhaupt mithalten können? Die Antwort gaben die Schwarz-Gelben eindrucksvoll. Mit 36:6 (20:0) fegten sie die Bremen Firebirds aus dem Maschpark und stellten sowohl die rund 350 Zuschauer als auch ihren für Überschwang nicht gerade bekannten Coach Matthias Schmücker voll zufrieden.

Voriger Artikel
SG Bergdörfer kassiert 0:5-Heimniederlage
Nächster Artikel
Witschewatsch kommt zu 05

Gegen die beweglichen Generals (gelbe Helme) haben Bremens dicke Feuervögel nicht den Hauch einer Chance.

Quelle: Pförtner

Vielleicht hatten die Generals auch ein wenig Glück, dass der Spielplan ihnen zum Saisonstart einen eher schwachen Gegner bescherte. Zwar wiesen die Firebirds mit Florian Treff einen wurfstarken Quarterback und mit mehreren 150-Kilo-Kolossen eine körperlich sehr präsente Verteidigungsreihe auf. Aber die Bremer Angreifer wurden von ihren Göttinger Gegenspielern sehr präzise gedeckt, so dass ihnen kaum einmal gelang, einen Pass zu fangen. Und die hanseatischen Abwehrspieler verfügten zwar über ordentlich Masse, waren aber in der Mehrheit ziemlich unbeweglich.  

Außerdem präsentierten sich die Gäste als äußerst Tackling-schwach. Mehrmals waren sie mit mehreren Mann am Göttinger Ballträger dran und konnten trotzdem nicht verhindern, dass er noch ein paar Meter mehr machte. Weil zudem die Generals-Blocker ihren Job sehr gut erledigten, war der Weg für ihre Angreifer immer wieder frei. Sechsmal stürmten diese in die gegnerische Endzone, wobei Lukas Helfrich für alle drei Touchdowns der ersten Halbzeit verantwortlich zeichnete.

Die beiden Touchdowns der zweiten Hälfte erzielten Lukas Barske sowie Martin „Curry“ Grimm. Weil ihr etatmäßiger Kicker Philip Arnold verletzt an der Seitenlinie stand, verzichteten die Göttinger darauf, den – ziemlich sicheren – Extrapunkt per Kick zu erzielen und stattdessen den Zweipunkte-Versuch zu wagen. Dreimal scheiterten sie, dreimal waren sie erfolgreich, und zwar je einmal durch Grimm, Barske sowie Neuling Finn Malinowski.

So war am Ende Bremens Coach Alexander Balz hörbar angefressen („Wir haben uns gegen Göttingens merkwürdige Offensive viel zu viele Unkonzentriertheiten geleistet“), während auf Generals-Seite Zufriedenheit herrschte. „Fürs erste Spiel war die Leistung sehr ordentlich“, bilanzierte Schmücker. Was die Neulinge anbelangt, sah der 49-Jährige viel Gutes, aber auch jede Menge Verbesserungspotenzial: „Manchmal sieht man ihnen noch die Verwirrung an, wenn es links und rechts von ihnen rappelt.“ Ein Sonderlob bekam auf jeden Fall Neuling Marc Klinkermann: „Tolle Leistung, er hat das gegnerische Laufspiel sehr gut eingedämmt“.

Zum ersten Mal beim Football war der bisherige Coach des Fußball-Bezirksligisten SC Hainberg, Carsten Langar. Sein Eindruck: „Da geht es ordentlich zur Sache, außerdem ist unglaublich viel Taktik im Spiel. Alle Achtung.“

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball