Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bergdörfer reist nach Göttingen

Fußball-Bezirksliga Bergdörfer reist nach Göttingen

Die Bezirksliga-Tabellenführung ist die SG Bergdörfer seit dem 2:0-Erfolg der SG Lenglern im Mittwochspiel gegen Weser Gimte zwar wieder los, doch auch als Zweiter lebt es sich mit neun Punkten aus drei Partien komfortabel. Am Sonntag trifft die SG um 15 Uhr in Göttingen auf Sparta.

Voriger Artikel
SCW will gegen Ölper ersten Punkt holen
Nächster Artikel
1. SC 05 erwartet Calberlah

Zwangspause: Auf den verletzten Robin Bilbeber (l.) müssen Philipp Ernst (r.) und seine Teamkollegen der SG Bergdörfer vorerst verzichten.

Quelle: NR

Eichsfeld. Und in diesem Spiel steckt trotz des frühen Saisonzeitpunkts einiges an Brisanz. Vor zehn Tagen schickten die Eichsfelder in einer vorgezogenen Partie die Elf von Esmir Muratovic mit einer herben 0:5-Pleite im Gepäck wieder auf den Heimweg. Diese Niederlage, glaubt Bergdörfer-Trainer Dieter Bilbeber, steckt bei den Göttingern noch immer in den Hinterköpfen. „Am Sonntag werden wir eine andere Sparta-Mannschaft kennenlernen“, warnt Bilbeber deshalb auch: „Die werden voll motiviert zur Sache gehen.“

 
Angst macht das dem erfahrenen Coach und seiner jungen Mannschaft aber nicht. „Wir gehen nach unserem guten Saisonstart selbstbewusst in das Spiel und setzen uns nicht unter Druck“, versichert Dieter Bilbeber. Unter Druck setzen wollen die Angreifer der Eichsfelder jedoch ihre Gegner. Im Hinspiel traf die SG in den zweiten 45 Minuten viermal, der eingewechselte Florian Ringling war zweimal zur Stelle.  

 
In der vergangenen Woche konnte der großgewachsene Stürmer jedoch nur Lauftraining absolvieren, und auch Sturmpartner Christoph Eckermann plagen Rückenbeschwerden. Zudem muss auch Robin Bilbeber passen. Der neu von der SG Denkershausen/Lagershausen gekommene Mittelfeldspieler erhielt in Werratal einen Schlag auf die Wade. „Vom Knöchel bis zum Knie ist noch alles dick, so hat es keinen Zweck“, bedauert der 27-Jährige, der vor einem Sparta-Sturmlauf warnt: „Wenn ich das Hinspiel 0:5 verloren hätte, müsste man mich nicht mehr motivieren, dann würde ich 300 Prozent geben. Meine Kollegen müssen sich warm anziehen.“

 
Göttingens Trainer Esmir Muratovic freut sich derweil, so umgehend eine Chance zur Revanche zu bekommen. „In der zweiten Halbzeit hat uns Bergdörfer überrollt“, erinnert sich der Sparta-Coach und will dem Gegner deshalb jetzt auch gerne „die erste Saisonniederlage beibringen. Ich hoffe, wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Wir werden alles probieren.“

 
Dostluk Spor Osterode – SV Bilshausen (Sonntag, 15 Uhr). Erst in der Schlussphase kamen die Bilshäuser vor zehn Tagne beim 2:2 gegen Dostluk zum Ausgleich. „Diesmal müssen wir unsere Torchancen besser nutzen“, fordert Blau-Weiß Coach Jan-Hendrik Diederich, der aber auf Gianni Klinge verzichten muss. „Unser Anspruch muss trotzdem ein Sieg sein“, unterstreicht der Trainer.

 
FC Eintracht Northeim II – SV Germania Breitenberg (Sonntag, 15 Uhr). Als einziges Team der Liga steht Breitenberg noch ohne Punkt da. „Das Spiel in Northeim gibt uns die Chance, uns zu stabilisieren“, versichert Germanias Spielertrainer Timo Friedrichs. Am Dienstag setzte sich die Mannschaft zusammen, um sich auszusprechen. „Ich hoffe, das hat alle wachgerüttelt“, sagt Friedrichs.

 

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball